Hauptmenü öffnen
Karl Friedrich Hartmann Mayer
Karl Mayer
[[Bild:|220px]]
* 22. März 1786 in Bischofsheim
† 25. Februar 1870 in Tübingen
Jurist und Dichter (Naturlyriker)
Mitglied des schwäbischen Dichterkreises (siehe Bild)
Wikipedia-logo.png Artikel in der Wikipedia
Commons-logo.svg Bilder und Medien bei Commons
Wikiquote-logo.svg Zitate bei Wikiquote
GND-Nummer 11921895X
WP-Personensuche, SeeAlso, Deutsche Digitale Bibliothek
DNB: Datensatz, Werke

WerkeBearbeiten

  • Lieder in: Jahrbuch schwäbischer Dichter und Novellisten / hrsg. von E. Mörike und W. Zimmermann, Balz, Stuttgart 1836, S. 231–236 [1. Der Schmetterling am Regentag; 2. Des Vogels Schatten; 3. Der stille Streit; 4. Luftgezitter; 5. Das ferne Wort; 6. Die Schwalbe; 7. Enttäuschung; 8. Mein Lied; 9. Das alte Lied; 10. Das Land der Arbeit; 11. Zeitverlauf; 12. In Wäldermitte.] Internet Archive = Google = Oxford (PDF)
  • Anthologie aus den Gedichten [von Egon Ebert …, Karl Mayer, …, Friedrich Krug von Nidda], Bibliographisches Institut, Hildburghausen 1855 (=National-Bibliothek der deutschen Classiker ; Supplementbd. 2)
  • Autobiographie, Osiander, Tübingen 1864 (Album schwäbischer Dichter ; Lfg. 3)

Herausgeberschaft:

SekundärliteraturBearbeiten

  • Ambros Mayr: Karl Mayer. Eine literarisch-ästhetische Untersuchung, in: Programm des K. K. Staatsgymnasiums in Bozen, veröffentlicht am Ende des Schuljahres 1882–83, Bozen 1883 UB Tirol