Hauptmenü öffnen
Textdaten
<<< >>>
Autor:
Illustrator: {{{ILLUSTRATOR}}}
Titel: Im Vorbeigehn
Untertitel:
aus: Die Gartenlaube, Heft 28, S. 447
Herausgeber: Ernst Keil
Auflage:
Entstehungsdatum:
Erscheinungsdatum: 1874
Verlag: Verlag von Ernst Keil
Drucker: {{{DRUCKER}}}
Erscheinungsort: Leipzig
Übersetzer:
Originaltitel:
Originalsubtitel:
Originalherkunft:
Quelle: Scans bei Commons
Kurzbeschreibung:
Wikipedia-logo-v2.svg Artikel in der Wikipedia
Eintrag in der GND: {{{GND}}}
Bild
[[Bild:|250px]]
Bearbeitungsstand
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du hier: Hilfe
Indexseite


[447]
Die Gartenlaube (1874) b 447.jpg

Ein Grüß-Gott im Vorbeigehen.
Originalzeichnung von L. Braun.


Im Vorbeigehn.

Grüß Gott, im Vorbeigehn!
Das trifft sich ja gut:
So ein Gruß giebt zum Jagen
Gar fröhlichen Muth.

5
„Jawohl, im Vorbeigehn

Drückst Du mir die Hand –
Und steigst in die Berge
Zur schwindelnden Wand.“

Dort denk’ ich an Dich,

10
Und da geb’ ich schon Acht;

Hab’ allweil im Vorbeigehn
deinen Gruß Dir gebracht.

„Und hat das Vorbeigehn
Niemalen ein End’,

15
Daß man endlich für immer

Beisammen sein könnt’?“

Ja, Schatz, wenn Du Das willst,
So woll’n wir’s all’ Zwei –
Und da ist’s ja gleich mit dem

20
Vorbeigehn vorbei!