Frische Erdbeeren einige Tage zu erhalten

Textdaten
<<< >>>
Autor: He.
Illustrator: {{{ILLUSTRATOR}}}
Titel: Frische Erdbeeren einige Tage zu erhalten
Untertitel:
aus: Die Gartenlaube, Heft 14, S. 452a
Herausgeber: Adolf Kröner
Auflage:
Entstehungsdatum:
Erscheinungsdatum: 1898
Verlag: Ernst Keil’s Nachfolger G. m. b. H. in Leipzig
Drucker: {{{DRUCKER}}}
Erscheinungsort: Leipzig
Übersetzer:
Originaltitel:
Originalsubtitel:
Originalherkunft:
Quelle: Scans bei Commons
Kurzbeschreibung:
Wikipedia-logo-v2.svg Artikel in der Wikipedia
Eintrag in der GND: {{{GND}}}
Bild
[[Bild:|250px]]
Bearbeitungsstand
korrigiert
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du hier: Hilfe
Indexseite


[452] Frische Erdbeeren einige Tage zu erhalten. Keine Frucht ist wohl so dem Verderben ausgesetzt wie die Erdbeere; wenden wir keine besonderen Vorsichtsmaßregeln an, so halten sich die frischen Früchte kaum einen Tag, ohne zu faulen oder weich und unansehnlich zu werden. Wenn die Erdbeeren schon etwas feucht sind, soll man es überhaupt nicht versuchen, sie mehrere Tage aufzubewahren, nur bei ganz trockenen Früchten lohnt es sich. Diese legt man nebeneinander in nicht zu dicht geflochtene Weidenkörbe, auch wohl auf große grobe Siebe und deckt sie mit frischgepflückten Weinblättern gut zu. Man stellt die Erdbeeren an einem möglichst kühlen Ort über einen Kübel mit kaltem Salzwasser, das man abends und morgens erneuern muß. Auf diese Weise bewahren die Erdbeeren drei bis vier Tage völlig Frische und Aroma.

He
.