Fernere Nachricht von dem im 6ten Heft des 3ten Bandes erwähnten Künstler Johann Nicolaus Adam zu Hemhofen bey Erlangen

Textdaten
<<< >>>
Autor: Anonym
Illustrator: {{{ILLUSTRATOR}}}
Titel: Fernere Nachricht von dem im 6ten Heft des 3ten Bandes erwähnten Künstler Johann Nicolaus Adam zu Hemhofen bey Erlangen
Untertitel:
aus: Journal von und für Franken, Band 4, S. 111-113
Herausgeber: Johann Caspar Bundschuh, Johann Christian Siebenkees
Auflage:
Entstehungsdatum:
Erscheinungsdatum: 1792
Verlag: Raw
Drucker: {{{DRUCKER}}}
Erscheinungsort: Nürnberg
Übersetzer:
Originaltitel:
Originalsubtitel:
Originalherkunft:
Quelle: UB Bielefeld, Commons
Kurzbeschreibung:
Wikipedia-logo-v2.svg Artikel in der Wikipedia
Eintrag in der GND: {{{GND}}}
Bild
Fernere Nachricht von dem im 6ten Heft des 3ten Bandes erwähnten Künstler Johann Nicolaus Adam zu Hemhofen bey Erlangen.pdf
Bearbeitungsstand
korrigiert
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du hier: Hilfe
Indexseite


|
VII.
Fernere Nachricht von dem im 6ten Heft des 3ten Bandes erwähnten Künstler Johann Nicolaus Adam zu Hemhofen bey Erlangen.

Da von verschiedenen Orten seit kurzem mehrere Anfragen wegen der Courant-Preise der von Herrn Adam zum chemischen Gebrauch aus Steingut verfertigten Gefäße eingelaufen sind, so glauben wir dem Publicum einen Dienst zu erweisen, wenn wir in unserm Journal folgendes bekannt machen:

1) Die Reibschaalen samt den Pistillen kosten das Stück: 3 zöllige 6 kr., 4 zöllige 12, 5 zöllige 16, 6 zöllige 28, 7 zöllige 40 kr., die 8 zölligen| 1 fl. 10 kr., 9 zöllige, 1 fl. 40 kr., 10 zöllige 2 fl. 40 kr., 11 zöllige 3 fl. 40 kr. und 12 zöllige das Stück 4 fl. 2) Von den Abdampfschaalen das Stück zu einer Maas 12 kr., zu 2 Maasen 20, zu 3, 32 und zu 5 Maasen 58 kr. Sie können aber bis zur Größe von 30 Maasen gemacht werden. 3) Die Retorten kosten a) nach der Form der gläsernen zu 1 Maas, 14 kr. zu 2, 30 kr., b) nach der Form der Waldenburger zu 1 Maas 12 kr., zu 2, 18 kr., zu 3, 26 kr., zu 4, 36 kr. Auch tubulirte werden auf Verlangen gemacht. 4) Von den dreyeckichten Schmelztiegeln kostet der kleine fünfer Absatz 6 kr., die halbe Maas 8 kr., die Größe von 1 Maas 14, von 2, 22 und von 3, 30 kr. Diese und die runden Schmelztiegel, welche das strengste Feuer 2 mal 24 Stunden aushalten, ingleichen die sogenannten Tutten werden auf Verlangen in der Größe von 12 bis 16 Maasen verfertigt. Auch macht Herr Adam ausser den bereits gedachten chemischen Gefäßen zur Bewunderung des Kenners in Ansehung der Güte und Vestigkeit so wohl, als der geschmackvollen Form, die er jedem Gefäß zu geben weiß, noch allerley Brennzeuge (Alambics) aus zwey Stücken und im Ganzen, tubulirt und nicht tubulirt, wie mans verlangt, Ballons oder Vorlagen, Vorstöße, Phiolen, Pelicanen, Röst- Abreib- oder Ansiedescherben, Helme und Kühlrohre, Tupf- und gemeine Heber, Algamations- und Präparir-Mühlen. Von beyderley Mühlen sind schon einige vorräthig und um sehr billige Preise zu haben.| Noch ist zu erinnern, daß das von Herm Adam verfertigte Steingut von salzigtem Gemische weder zerfressen noch angegriffen wird, welches wegen der Passauer- und Ipser-Schmelztiegel vorzüglich zu bemerken ist.