Hauptmenü öffnen

Erfreulicher Erfolg einer „Gartenlauben“-Bitte

Textdaten
<<< >>>
Autor:
Illustrator: {{{ILLUSTRATOR}}}
Titel: Erfreulicher Erfolg einer „Gartenlauben“-Bitte“
Untertitel:
aus: Die Gartenlaube, Heft 44, S. 736
Herausgeber: Ernst Ziel
Auflage:
Entstehungsdatum:
Erscheinungsdatum: 1878
Verlag: Verlag von Ernst Keil
Drucker: {{{DRUCKER}}}
Erscheinungsort: Leipzig
Übersetzer:
Originaltitel:
Originalsubtitel:
Originalherkunft:
Quelle: Scans bei Commons
Kurzbeschreibung:
Wikipedia-logo-v2.svg Artikel in der Wikipedia
Eintrag in der GND: {{{GND}}}
Bild
[[Bild:|250px]]
Bearbeitungsstand
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du hier: Hilfe
Indexseite


[736] Erfreulicher Erfolg einer „Gartenlauben“-Bitte. Im Anschluß an den Aufruf „Vom Fuße der Zugspitz und des Wettersteins“ in unserer Nr. 22 erhalten wir folgende Zuschrift, die wir unseren Lesern mit Vergnügen mittheilen: „Allen Förderern meines Unternehmens zur Gründung einer Volksbibliothek für den Zugspitzkreis hiermit herzlichsten Dank für ihre reichen Spenden. Die Bücherei zählt, nach Ausscheidung des Unbrauchbaren über 1000 Bände gediegenen Inhaltes. Von Seiten des Magistrates ist zur Aufstellung derselben ein hübsches Local zur Verfügung gestellt worden, welches, zugleich als Lesezimmer eingerichtet, geheizt und beleuchtet wird. Zu Weihnachten wird die Bücherei, welche einen antiquarischen Werth von mindestens 2500 Mark repräsentirt, dem Districte kostenfrei übergeben werden.

Michael Sachs,
Maler und Vorstand der Kunstschnitzschule in Partenkirchen
(baierisches Hochgebirge).“