Hauptmenü öffnen

Ein einfaches Mittel die Temperatur des nächsten Tages

Textdaten
<<< >>>
Autor: *
Illustrator: {{{ILLUSTRATOR}}}
Titel: Ein einfaches Mittel die Temperatur des nächsten Tages
Untertitel:
aus: Die Gartenlaube, Heft 32, S. 548
Herausgeber: Adolf Kröner
Auflage:
Entstehungsdatum:
Erscheinungsdatum: 1888
Verlag: Ernst Keil’s Nachfolger in Leipzig
Drucker: {{{DRUCKER}}}
Erscheinungsort: Leipzig
Übersetzer:
Originaltitel:
Originalsubtitel:
Originalherkunft:
Quelle: Scans bei Commons
Kurzbeschreibung:
Wikipedia-logo-v2.svg Artikel in der Wikipedia
Eintrag in der GND: {{{GND}}}
Bild
[[Bild:|250px]]
Bearbeitungsstand
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du hier: Hilfe
Indexseite


[548] Ein einfaches Mittel, die Temperatur des nächsten Tages voraus zu bestimmen, wurde schon vor längerer Zeit von Dr. A. Troska angegeben. Neuerdings veröffentlicht derselbe in der „Naturwissenschaftlichen Wochenschrift“ eine verbesserte und vereinfachte Regel. Dieselbe lautet: „Die Temperatur, welche das feuchte Thermometer eine Stunde vor Sonnenuntergang im Freien und im Schatten anzeigt, ist, wenn man von Abweichungen bis zu 1° C. als unerheblich absieht, in 80% aller Fälle gleich derjenigen Temperatur, welche dasselbe Thermometer trocken um 8 Uhr des nächsten Vormittags im Schatten zeigen wird.“ Danach braucht man nur sein Thermometer eine Stunde vor Sonnenuntergang mit einem in reinem Wasser getränkten kleinen Lappen von Mousselin, Tüll oder feiner Leinewand an der Quecksilberkugel einfach, aber anschließend zu umwickeln und den Lappen mit etwas Bindfaden daran festzuschnüren. Hierauf wird das Instrument im Freien und im Schatten ausgehängt, und die Temperatur, die es anzeigt, ist die mittlere Temperatur des nächsten Tages. Auf 20% falscher Prophezeiungen muß man sich allerdings auch bei diesem Wetterpropheten gefaßt machen.
*