Hauptmenü öffnen
Textdaten
<<< >>>
Autor: Dante Alighieri
Illustrator: {{{ILLUSTRATOR}}}
Titel: Zwei Frauen sind, um Minne dort zu künden
Untertitel:
aus: Die unbekannten Meister–Dantes Werke, S. 117
Herausgeber: Albert Ritter
Auflage:
Entstehungsdatum:
Erscheinungsdatum: 1922
Verlag: Gustav Grosser
Drucker: {{{DRUCKER}}}
Erscheinungsort: Berlin
Übersetzer: Albert Ritter (Karl Förster, Karl Ludwig Kannegießer)
Originaltitel: Due donne in cima de la mente mia
Originalsubtitel: {{{ORIGINALSUBTITEL}}}
Originalherkunft: {{{ORIGINALHERKUNFT}}}
Quelle: Commons
Kurzbeschreibung: {{{KURZBESCHREIBUNG}}}
Wikipedia-logo-v2.svg Artikel in der Wikipedia
Eintrag in der GND: {{{GND}}}
Bild
[[Bild:{{{BILD}}}|250px]]
Bearbeitungsstand
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du hier: Hilfe
[[index:|Indexseite]]


[117]
Zwei Frauen sind, um Minne dort zu künden,

Auf meines Geistes Zinne eingekehrt.
Bei einer im Gefolg’ sind hoher Wert,
Klugheit und zücht’ge Ehrbarkeit zu finden;

5
Die andere ist von Schönheit und der linden

Anmut und edlem Wesen stolz verklärt,
Indes, weil Minne hold es mir gewährt,
Ich mich zu Füßen ihrer Macht befinde.

Schönheit und Tugend mit dem Geiste streiten

10
Und fragen: „Kann ein Herz in treuem Minnen

Verharr’n zwischen zwei Frau’n zu beiden Seiten?“

Drauf spricht der edlen Rede Quell: „Den Sinnen
Sagt Schönheit zu – denn sie kann Luft bereiten;
Doch Tugend weckt erhabenes Beginnen.“