Du schaust so gross und fragend

Textdaten
<<< >>>
Autor: Armin Werherr
Illustrator: {{{ILLUSTRATOR}}}
Titel: Du schaust so gross und fragend
Untertitel:
aus: Die zehnte Muse. Dichtungen vom Brettl und fürs Brettl. S. 90
Herausgeber: Maximilian Bern
Auflage:
Entstehungsdatum:
Erscheinungsdatum: 1904
Verlag: Otto Eisner
Drucker: {{{DRUCKER}}}
Erscheinungsort: Berlin
Übersetzer:
Originaltitel:
Originalsubtitel:
Originalherkunft:
Quelle: Commons = Google-USA*
Kurzbeschreibung:
Wikipedia-logo-v2.svg Artikel in der Wikipedia
Eintrag in der GND: {{{GND}}}
Bild
Die zehnte Muse (Maximilian Bern).djvu
Bearbeitungsstand
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du hier: Hilfe
Indexseite
[90]

Du schaust so gross und fragend.

Du schaust so gross und fragend
     Noch in die Welt hinein,
Ein holdes Rätsel scheint noch
     Das Leben dir zu sein.

5
O dürft’ ich dir es lösen

     Und dir es machen kund
Mit tausend heissen Küssen
     Auf deinem roten Mund!

Armin Werherr.