Hauptmenü öffnen
104 <<<Vorheriges Blatt
Die Schedelsche Weltchronik    Blatt CV
Nächstes Blatt>>> 106
Schedelsche Weltchronik d 105.jpg
unkorrigiert
Dieser Text wurde noch nicht Korrektur gelesen. Allgemeine Hinweise dazu findest du bei den Erklärungen über Bearbeitungsstände.


CIIII verso:Bearbeiten

Das sechst alter

Iacobus ein apostel der gerecht zugenambt vnnd der minder genant in achtung gegen dem grössern. nit der heiligkeit sunder der berueffung halb zum apostel stannd. ein bruder des herren. auß der schwester marie seiner muter ist nach der auffart des herren von den aposteln der erst bischoff der kirchen zu Jherusalem geordnet worden vnnd geseßen. xxx. iar bis auff das sibend iar Neronis. Diser Jacubus was von muter leib heilig der wein vnd truncken machend getranck nit getruncken nach einich flaisch geessen hat. eysen ist auff sein hawbt nit gestigen. noch er ye mit einichen oele gesalbet worden. so geprauchet er sich keins pads vnd wz mit leynim klaid beclaidet. Er gienge allain in sancta sanctorum vnd pate fleißgclich vnnd stetteigclich fuer das hail des volcks mit gepogen knyen. darumb wardt er der gerecht genant[1]: vnd (als Ignacius setzt) im angesiht leben vnd in weysen des wandels Cristo Jhesu der gleichst. als wern sie zwiling brueder. Disen Jacobum tet Amianus der Juden bischoff sahen vnd Cristum zeuerlaugnen versuchen vnd auff die spitz des tempels stelen vnd herab stuertzen. vnd mit stainen verwerffen. aber er huob souil er mocht sein hendt gein himel vnd pate fuer sein verfolger. vnd dieweil er noch also gaistet wardt er mit eim wolbogen an sein hawbt geslagen vnd starb. begraben bey dem tempel. Disem ist der herr nach seiner vrstend erschynnen hat ime das prot gesegnet vnd gesprochen sprechend. Mein bruder iße dein prot dann des menschen sun ist vonn todten erstanden. dann er het gelobt nit prot zeessen er sehen ine denn vor. Er ist (als Josephus sagt) so heilig gewesen das man glawbet das von seins tods wegen Jherusalem zerstoert worden sey.

Als nw Petrus der heiligst man ime bey allermeinigclichen also einen großen namen gemacht het dz er hoh geeret wardt do erzuernet Nero suchende ine zertoedten do zohe Petrus auß vermanung der freuend den zorn Neronis zeempflihen auß der statt Rom vnd begegnet Cristo den bettet er an fragende. herr wohyn komst. antwurtet Cristus gein Rom widerumb gecreuetzit zewerden. darumb keret Petrus widerumb zu der statt vnd ordnet Clementen zu eim bischoff. vnlang darnach wardt er mit Paulo auß befehle Neronis getoedt. doch mit vil peynigungen. dann Petrus wardt (als er wolt) an ein creuetz geheft mit dem hawbt gein der erden gekert vnd mit den fueßen in die hoehe gehebt. vnd in Vitacano begraben. vnnd saße. xxv. iar. So wardt Paulus an demselben tag enthawbtet vnd an dem hostiensischn weg begraben im. xxxvij. iar nach dem tod Cristi. vnd als sie sich von einander schieden sprach Paulus[2] zu Petro. der frid sey mit dir du grundfest der kirchen vnd hirt aller lamb Cristi. So sprach Petrus. Gee hyn im frid du prediger der guoten. du mittler vnd layter des hails der gerechten. Marcellus vnd Apuleius ire iungere haben sie mit wolriechenden krewtern salbende begraben. Noch hewtbeytag werden die hewbter Petri vnd Pauli mit gold. silber vnnd edelm gestan gezieret. In der kirchen sancti Johannis lateranensis wesende dem volck gezaigt.

Creuetzigung Petri des appostels                          Enthawbtung Pauli


CV recto:Bearbeiten

Blat CV
der werlt

Seneca sunst Lucius anneus genant ein naturlicher maister was Neronis des kaisers lerer. zu Rom in wierde gehalten vnd ein vetter Lucani des poeten. Von disem schreibt der heilig Jheronimus das er eins allermassigsten lebens gewest sey darumb setzet er ine in dem zalbuch der heiligen von der manigfeltigen sendbrieff wegen. so Paulus an Senecam vnd Seneca an Paulum geschriben hat. Diser Seneca hat vnder andern guottaten seiner gnaden ime von got verlihen ein solche gedechtnus gehabt das er zwaytausent namen in der ordnung wie die gesagt waren alßpald herwider saget. vnd zwayhundert verss von zwayhundert schuolern gesprochen an dem letsten anfahende bis zu dem ersten gentzlich herwider redet. Der sol zway iar vor ertoedtung Petri vnd Pauli von Nerone seinem grawsamen iunger zu widergeltung ertoedt worden sein. dann als Seneca fast alt worden was do wardt er an der Pisonianischen puendtnus verargkwonet. oder als ettlich sprechen. do Nero gegen Senecaz der straych der ime in seiner zucht gegeben het zu gedechtnus fueret (ia auß angepornem haß der tugent) do wardt dem Seneca von Nerone gesagt das er imselbs einen tod erwelet. do Seneca den willen Neronis erkennet begeret er das er in ein lawes wasser gesetzt vnd ime alle adern geoeffent werden solten bis ime der gaist entgienge. maynende das er gar eins fueß geslecht des tods wer. also von eroffnung der adern zesterben. vnd also endet er sein leben. vnnd hat als ein hohgelerter man vil lere goetlicher vnd menschlicher schrifft gemacht.

Lucanus anneus des vorgenanten Senece bruders sun ein hohberuembter redner. poet vnd geschihtbeschreiber was iunger den derselb sein vetter. aber ime doch vom groes wegen seiner sinnreichikeit gleich von gemeß geachtet. der hat erstlich zu Rom vnd Cornuto gelernet. vnd daselbst Persum vnd Bassum zu mitschuolern gehabt. vnd wiewol er von seiner geschicklichkeit wegen durch Neronen gein hoff gefordert vnd ime langezeit fast angename wz vnd darauff das renntmaister ambt vnd briesterschaft erlanget so wardt er doch der puendnus halben wie seneca verclagt vnd mit eroffnung seiner adern nach seiner wale getoedt

Persius flaccus aulus von Volaterrana der Etrurischen statt pirtig. ist ein mittelmassige person. scheinlicher gestalt. guetter sitten vnd fuertreffenlicher sinnreichigkeit vnd lere gewesen vnd hat erstlich Grammaticam. darnach Rhetoricam vnd zu letst bey Cornuto philozophiam gelernet. vnnd ist imm xxix. iar seins alters amm seuechen des magens dieweil Nero noch regiret gestorben vnd zu Rom in seinen erbguettern begraben. Zu disen zeiten ist auch Cornutus der naturlich maister vnd poet von dem grawsamen Nerone on einiche verschuldung in das ellend verschickt. der von großer lieb wegen die er zu Perso seinem iunger het ein librarey samelt vnd seinen verdienten lone seinen schwestern erblich ließe.


Philippus vnßers herren Jhesu cristi auß der zwolfer zal ein appostel gefordert ime nachzefolgen. Der fueret seinen bruder Nathanaelem einen lerer des gesetzs in dem kein listikeit was zu dem der zum appostel stand nit gefordert was. das die bekerung der menschen zum glawben menschlicher weißheit nit solt zugelegt werden. Als nw diser appostell. xx. iar durch das land Scithiam gepredigt vnd sie schier alle zum glawben Cristi bekeret het do kome er gein Jheropolim in die statt Asie. daselbst hat er außgelescht die ketzerey Hebionitarum. die do sagten das Christus ein getichts flaisch an sich genomen het. darnach als er von den haisen gefangen vnd gefuert het. darnach als er von den haiden gefangen vnd gefuert wardt der seueln Maris des abgots zeopffern. do gieng ein dragk vnder ser seueln herauß vnd ertoedtet den sun des bischofs der des feuers zum opffer wartet. vnd zwen rotmaister der. diener den appostel hielten. vnd machet vil lewt kranck. doch auß gepete diss appostels verschwande diser dragk vnd warden die lewt wider gesund Aber er wardt imm. lxxviij. iar seins alters von den vnglawbigen an das creuetz das er prediget wie sein meister geheftet vnd zu eim martrer Christi gemacht. Diser Philippus ließ zwu toechter die waren iunckfrawen. die bede warden bey ime. eine zu der rechten vnd die andern zu der lingken hand begraben.

Barnabas ein auß den. lxxij. iungernn. auß Cipria pirtig. was Paulo zu ein gesellen zugegeben den haiden zepredigen. der durch zohe auß befelh Petri predigend vnd lerend alles Longobardisch land. vnd bekeret durch sich vnd sein iunger alles herdißhalb gelegen Galliam zum cristen glawben. vnd richtet zu Mayland zu erst ein bischofliche kirchen auf. ließ daselbst einen bischof. kom wider in cipram mit dem ewangelio Mathei vil haylende. Zu Salamina vnlang vor der marter Petri. Daselbst wardt er auch mit marter gekroent.


Anmerkungen (Wikisource)Bearbeiten

  1. korrigiert: im Druck genaut
  2. korrigiert: im Druck Panlus