Hauptmenü öffnen

Die Schedelsche Weltchronik (deutsch):064

063 <<<Vorheriges Blatt
Die Schedelsche Weltchronik    Blatt LXIIII
Nächstes Blatt>>> 065
Schedelsche Weltchronik d 064.jpg
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.


LXIII verso:

Das funft alter

verwundert. vnd bekant das soelche vberwindung nicht auß menschlicher kraft sunder auß goetlichen gnaden geschehen wer. in der zerstoerung ist soelcher todslag geschehen. hunger vnd toedliche not. so du das alles wissen wilt liese. Josephum der nit gehoerte sunder geschene ding im vnd andernn wissend geschriben hat. Do also Titus mit seinem vater Vespasiano in die stat kome do ließ er Symonen (der der zerstoerung vrsach wz) in den triumph fueren mit stricken durch die gantzen stat schlayffen. seinen leib verwunden vnd darnach toetten. Vespasianus pawt einen tempel des frids vnd ließ darein legen der iuden heiligkeit. als die tafeln des gesetz vnd ander ding. Die stat ist dozumal gewesen ein behawsung der rawber vnd moerder piß auff die zeit Adriani. auch bey. l. iarnn vngepawt belyben. dieselbigen darnach Adrianus der keyser mit mawr vnd gepew vernewt vnd hat sie nach seinem namen Heliam gehaissen. vnd als der heilig Jheronimus zu Paulino schreibt so ist von der zeit Adriani piß auff Constantinum bey dem. c. vnd. lxxx. iarnn an der stat der vrstend der abgot Jouis. vnd auff dem berg des kreuetzs ein steyne sewl auff der der abgot Venus von den hayden angepet in maynung das sie vns durch solche vnere den heiligen stetten bewysen den glawben der vrstende vnd des kreutz entnemen moechten. Es haben auch vnßer fuersten die statt yezuzeitten lang beseßen vnd darnach wider verloren. Der groß Rarolus hat sie zum ersten mit großer arbeit erobert. darnach wider verlornn. Godfridus hat sie widerumb gewunnen. do mit sie auch behalten wuerde so ist keyser Conrad vnnd Ludwicus ein koenig zu franckreich mit macht piß in Asia gezogen. do aber vnßer fuersten dat nach treg sind worden so ist weder Jherusalem noch Anthiochia in vnßerm gewalt beliben. O der sinahheit vnd des iamers das also der vrsprung vnßers anfangs abgenomen hat das die feind des kreutzs den hohberuembten tempel Solomonis in den der herr oft gepredigt hat. Bethleem in dem er geporn warde. Caluariam do der herr gekreutzigt ist. die Sarracen dz zierlich grab in dem der herr von vnßern wegen geschlaffen hat besitzen suellen. das die cristen (wo sieselbst nit woelten) nit vnbedacht moechten lassen. Seht die stat des lebendgen gots. die ampt vnßerer erloessung. die stat die vns got mit wunderwercken erleuecht vnd mit seinem pluot geheiligt hat. in der die pluomen die ersten vrstend erschinen sein vber dy die ritterschafft Machmeti gewalt haben vnd dem suentlichen volck vntterworffen ist.

LXIIII recto:

Blat LXIIII

der werlt

Hie hebt siech an das fuenft alter der werlt. vnd hat anfang von dem als die iuden gefangen gefurt wurden in Babilomam. vnd werdt biß auff die gepurt vnßers herrn Jhesu cristi bey. vc. xc. iarnn. wiewol ettlich in der rechnung anders vermaynen dy die iar der rechten gefencknus zelen woellen. von dem. xi. iar des reichs Sedechie. als Eusebius setzt. als dann haben dy. lxx. iar der gefencknus in dem andernn iar Darij ein ende. Josephus aber vnd der heilig Jheronimus rechen von dem. xiij. iar Josie des koenigs biß auff das drit iare des koenigs Ciri. Ettlich von dem letsten iar des koenigs Joachim biß auff das letst iar Ciri. Damit man aber dz recht verstee. die. lxx. iar die sich im dritten oder letsten iare Ciri enden sind aygenlich die iar iudischer gefencknus. die iar die sich aber enden in dem andernn Darij sein aygenlich die iar als die iuden gantz auß dem lannd komen sind. Vnd den schatz der heiligen geschrift haben wir suenderlich was geschehen ist von dem iar des anfangs der werlt: iiijm. vic. x. Von der sintfluss. ijm. iijc. lxix. Von der gepurt Abrahe. tausent. iijc. xxvij. Vnd von dem. xxviij. iar des reichs Tarquini des Roemischen koenigs. als auch bey den Medeernn Astyage. bey den Macedones Europe. bey den Lidos Aliacte. bey den Egypcios Vaphre. vnd bey den Caldeos Nabuchodonosor der erst geregirt haben.

Hie hebt sich an die gefencknus der hebreyschen die do ist gewesen ein zerstoerung des volcks Jherusalem vnd weret. lxx. iar. Als das volck von israhel yetzo lang zeit den abgoeternn gedient auch das pluot der vnschuldigen vergossen hat. Do wolt got diss geslecht vertilgen vnnd verhenget das diss volck in dem reich Caldeorum. lxx. iar gefangen were. auff das. das nach disen. lxx. iaren ein news volck mit solchen suenden vnbeladen gein Jherusalem die zupawen komen solt.