Der Tod des letzten Grafen von Ruppin

Textdaten
<<< >>>
Autor: Theodor Fontane
Illustrator: {{{ILLUSTRATOR}}}
Titel: Der Tod des letzten Grafen von Ruppin
Untertitel: Nach dem Alt-Märkischen
aus: Gedichte, Seite 251–252
Herausgeber:
Auflage: 10. Auflage
Entstehungsdatum:
Erscheinungsdatum: 1905
Verlag: J. G. Cotta’sche Buchhandlung Nachfolger
Drucker: {{{DRUCKER}}}
Erscheinungsort: Stuttgart und Berlin
Übersetzer:
Originaltitel:
Originalsubtitel:
Originalherkunft:
Quelle: Scans auf Commons
Kurzbeschreibung:
Wikipedia-logo-v2.svg Artikel in der Wikipedia
Eintrag in der GND: {{{GND}}}
Bild
[[Bild:|250px]]
Bearbeitungsstand
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du hier: Hilfe
[[index:|Indexseite]]


[251]
Der Tod des letzten Grafen von Ruppin.

1524.
(Nach dem Alt-Märkischen.)

     Der edle Herr Wichmann[1] zog jagen aus,
Eine „falsche Frau“ ließ er zu Haus
Mit ihren vergüldeten Ringen.

     „Ach Karsten mir ist im Herzen so weh,

5
Laß uns heimziehn, daß ich die Mutter seh’,

Ich mag nicht länger reiten.“

     Sie machten ihm eine Stube heiß,
Darinnen ein Bett, so weich und weiß,
Drin sollte der Herre ruhen.

10
     Sie schenkten ihm Meth und italischen Wein,

Das nahm dem Herrn das Leben sein,
Dem edlen Herrn Wichmanne.

     „Großmutter und liebe Schwester mein,
Steckt in meinen Mund ein Tüchelein

15
Und kühlet meine Zunge.


     „Daß ich nun von Euch scheiden soll, –
Ach, der bittre Tod, der will es wohl,
Und ich möchte so gern noch leben.“

     Einen schwarzen Wagen, drin legten sie ihn,

20
Sie führten zu Nacht ihn nach Neuen-Ruppin,

Sie begruben ihn in das Kloster.

[252]
     Sie schossen ihm nach sein’ Helm und Schild,

Sie hingen auf sein Wappenbild
Am Pfeiler im hohen Chore.

25
     Die alte Gräfin murmelte still:

„Nun muß ich wollen, was ich nicht will
Und leben, – ich, die Letzte.“

Anmerkungen (Wikisource)

  1. Wichmann von Lindow aus dem Geschlecht Lindow-Ruppin.