Hauptmenü öffnen

Der Teufel führt drei Bauern in die Luft

Textdaten
<<< >>>
Autor: Johann Georg Theodor Grässe
Illustrator: {{{ILLUSTRATOR}}}
Titel: Der Teufel führt drei Bauern in die Luft
Untertitel:
aus: Der Sagenschatz des Königreichs Sachsen, Band 2. Anhang: Die Sagen des Herzogthums Sachsen-Altenburg, S. 382–383
Herausgeber:
Auflage: Zweite verbesserte und vermehrte Auflage
Entstehungsdatum:
Erscheinungsdatum: 1874
Verlag: Schönfeld
Drucker: {{{DRUCKER}}}
Erscheinungsort: Dresden
Übersetzer:
Originaltitel:
Originalsubtitel:
Originalherkunft:
Quelle: Google-USA* und Commons
Kurzbeschreibung:
Wikipedia-logo-v2.svg Artikel in der Wikipedia
Eintrag in der GND: {{{GND}}}
Bild
[[Bild:|250px]]
Bearbeitungsstand
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du hier: Hilfe
Indexseite
[382]
77) Der Teufel führt drei Bauern in die Luft.
S. Kirchengalerie Nr. 69. S. 457.

Im Jahre 1546 nach Ostern hat der böse Geist zu [383] Schmölln 3 Bauern aus dem Dorfe Bora weggeführt, die vom Bier aus der Stadt heimgingen, Gott lästerten und von einem Todten, der sich in einem nahgelegenen Gehölz selbst erhängt hatte, übel geredet, geflucht und gescholten hatten. Bei diesem Schelten ist ein großer ungestümer Wind gekommen, der die drei Bauern eine Meile Wegs von einander in Pfützen entführt hat, einer ist todt gefunden worden im Schlamm bis an die Ohren, zwei an andern Oertern im Schlamm gewälzt und gespühlt, daß sie kaum noch gelebt. Es sind ihnen auch die Taschen voll Sand und Schlamm gewesen und nur einer ist mit dem Leben davongekommen.