Dem adelarn von rome werdeklichen ist gelvngen

Textdaten
Autor: Konrad von Würzburg
Illustrator: {{{ILLUSTRATOR}}}
Titel: Dem adelarn von rome werdeklichen ist gelvngen
Untertitel:
aus: UB Heidelberg 391r
Herausgeber:
Auflage:
Entstehungsdatum: 13. Jahrhundert
Erscheinungsdatum: Vorlage:none
Verlag: Vorlage:none
Drucker: {{{DRUCKER}}}
Erscheinungsort:
Übersetzer:
Originaltitel:
Originalsubtitel:
Originalherkunft:
Quelle: UB Heidelberg
Kurzbeschreibung:
Mit aufgelösten Lettern. Vergleiche auch Dem adelarn vō rome w̾deklichē iſt gelv̄gē in Originallettern.
Wikipedia-logo-v2.svg Artikel in der Wikipedia
Eintrag in der GND: {{{GND}}}
Bild
[[Bild:|250px]]
Bearbeitungsstand
korrigiert
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du hier: Hilfe
[[index:|Indexseite]]


[391r]

Dem adelarn von rome werdeklichen ist gelvngen·
wan er krinvogele ein wunder hat mit siner kraft betwungen·
er hat lob erswungen· durlúhtig luter vnd glanz·
hebch vnd valken twang er[WS 1] ze osterlanden vnd in stúre·
dc mag in púlle erschreken wol die rappen vnd die gire·
rvbine vil saphire· vil billich zierent sinen kranz·
sin gelúke vnd sine kraft entsitze swas nv wildes lebe·
es geswimme oder ob es swebe· ob dem kan er wol fliegen·
kein vogel kan vs allen landen wider in nv gekriegen·
sich mvͤste ein lewe vs behein vnder sine klawe smiegen·
er ist ane triegen· veste vnd an hohen eren ganz·

Anmerkungen (Wikisource)

  1. Vorlage: twāg.