Das arme Mädchen (Klabund)

Textdaten
<<< >>>
Autor: Klabund
Illustrator: {{{ILLUSTRATOR}}}
Titel: Das arme Mädchen
Untertitel:
aus: Dragoner und Husaren. Die Soldatenlieder von Klabund. S. 12
Herausgeber:
Auflage: 5. Tausend
Entstehungsdatum:
Erscheinungsdatum: 1916
Verlag: Georg Müller
Drucker: {{{DRUCKER}}}
Erscheinungsort: München
Übersetzer:
Originaltitel:
Originalsubtitel:
Originalherkunft:
Quelle: Google-USA* und Scans auf Commons
Kurzbeschreibung:
Wikipedia-logo-v2.svg Artikel in der Wikipedia
Eintrag in der GND: {{{GND}}}
Bild
[[Bild:|250px]]
Bearbeitungsstand
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du hier: Hilfe
[[index:|Indexseite]]


[12]
Das arme Mädchen


Ich bin so alleine.
Wer weint, wenn ich weine?
Wenn ich lache, wer lacht?
Mein Vater ist gestorben,

5
Meine Mutter gestorben,

Mein Liebster in der Schlacht.

Habe Blumen gepflückt,
Meinem Liebsten geschickt.
Er schreibt mir dazu:

10
Du sollst dein armes Leben

Dem Herrgott wiedergeben
Zur ewigen Ruh ...

Maria, die süße,
Ließ vor ihren Füßen

15
Den Geliebten erstehn.

Er nahm sie auf seine Schwingen,
Tät sie in den Himmel bringen,
War der Engel Gabriel.