Das Neue Leben (Bürger)

Textdaten
<<< >>>
Autor: Gottfried August Bürger
Illustrator: {{{ILLUSTRATOR}}}
Titel: Das Neue Leben
Untertitel:
aus: Gedichte, S. 181–182
Herausgeber:
Auflage: 1. Auflage
Entstehungsdatum: 1774
Erscheinungsdatum: 1778
Verlag: Johann Christian Dieterich
Drucker: {{{DRUCKER}}}
Erscheinungsort: Göttingen
Übersetzer:
Originaltitel:
Originalsubtitel:
Originalherkunft:
Quelle: Commons
Kurzbeschreibung:
Wikipedia-logo-v2.svg Artikel in der Wikipedia
Eintrag in der GND: {{{GND}}}
Bild
[[Bild:|250px]]
Bearbeitungsstand
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du hier: Hilfe
Indexseite
Das
Neue Leben.
Im Dezember 1774.


     Eia! Wie so wach und froh,
Froh und wach sind meine Sinnen!
O vor welcher Sonne floh
Meines Lebens Nacht von hinnen?

5
Wie so holden Grus entbot

Mir das neue Morgenrot!

     Mein erheitertes Gesicht
Siehet Paradiese blühen.
Welche Töne! Hör’ ich nicht

10
Aller Himmel Melodieen?

O wie süs erfült die Luft
Edens Amarantenduft!

     Weingott, bist du mir so nah,
Mir so nah bei jedem Male?

15
Kehrst du in Ambrosia

Und in Nektar diese Schaale?
Geber der Ambrosia
Und des Nektars, mir so nah?

     Liebe, deine Wunderkraft

20
Hat mein Leben neu geboren,

Hat zum Glük der Götterschaft
Mich hienieden schon erkoren.
Ohne Wandel! ewig so!
Ewig jung und ewig froh!