Brief von Ignaz von Olfers an Adelbert von Chamisso, 20. Juli 1838

Textdaten
>>>
Autor: Ignaz von Olfers
Illustrator: {{{ILLUSTRATOR}}}
Titel: Brief an Adelbert von Chamisso
Untertitel:
aus:
Herausgeber:
Auflage:
Entstehungsdatum: 20. Juli 1838
Erscheinungsdatum:
Verlag:
Drucker: {{{DRUCKER}}}
Erscheinungsort:
Übersetzer:
Originaltitel:
Originalsubtitel:
Originalherkunft:
Quelle: Staatsbibliothek zu Berlin – Preußischer Kulturbesitz. Sign.: Nachl. Adelbert von Chamisso, K. 29, Nr. 50, Bl. 1–2.
Kurzbeschreibung: Diesem Brief folgt ein Antwortschreiben Adelbert von Chamissos am nächsten Tag.
Wikipedia-logo-v2.svg Artikel in der Wikipedia
Eintrag in der GND: {{{GND}}}
Bild
Brief von Ignaz von Olfers an Adelbert von Chamisso, 20. Juli 1838.jpg
Bearbeitungsstand
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du hier: Hilfe
Indexseite


[Seite 1] Mein herzlicher Freund und College

Endlich kann ich Ihnen doch erwünschte Nachricht geben, freilich nur erst eine vorläufige, da der Gang durch die Kanzleien seine Zeit haben will, und niemals läuft; aber die Sache ist abgemacht.

Dr Klotzsch[1] wird 2ter Kustos. Sie treten ihm 400 rth aus Ihrem Gehalt ab, und erhalten diese aus dem Pensionsfond des Ministerii ersetzt. Von Pensionirung ist dabei nicht Rede. Sie bleiben ganz in demselben Verhältnisse, wie vorher, nur daß der, welcher Kräfte hat zu arbeiten, die Arbeit übernimmt, die ihm eine Lust ist, und daß Sie Muße gewinnen, neue Kräfte zusammeln, und nicht immer von dem bleiernen Gedanken gedrückt werden, das nicht mehr in dem ganzen Umfange leisten zu können, was ihr Amt von Ihnen fordert, wenn die Menschen es auch nicht thaten. Sie dürfen Ihrem Freunde glauben, dass Sie schon genug in der Welt gethan haben, um einmal auszuruhen. Bringt die Ruhe Genesung, so wird niemand lieber Sie auch im Herbarium wieder am Platze sehen, als gerade Dr Klotzsch, und Ihnen gewiß gern die Aufsicht wieder überlassen; ist es nicht der Fall, nun so leben Sie noch, Ihren Körper schonend, recht lange unter uns, und wenn Sie uns zuweilen etwas Schönes singen, so können wir auch schon zufrieden sein.

Gute Nacht.

 Von Herzen

Freitag d 20/7 38 Abends.

 Ihr
 Olfers

Anmerkungen (Wikisource)

  1. Johann Friedrich Klotzsch (1805–1860), Botaniker, Apotheker, Arzt, von 1838 bis 1860 Kustos und Leiter des Botanischen Museums Berlin.