BLKÖ:Tieftrunk, Karl

Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
Band: 45 (1882), ab Seite: 141. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
Karel Tieftrunk in der Wikipedia
Karel Tieftrunk in Wikidata
GND-Eintrag: 172417864, SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Tieftrunk, Karl|45|141|}}

Tieftrunk, Karl (Schulmann und Schriftsteller, geb. zu Bela im Bunzlauer Kreise Böhmens am 1. November 1829). Nach bestandenen Lehramtsprüfungen wurde er Professor an der deutschen k. k. ersten Oberrealschule in Prag, an welcher er zur Stunde noch wirkt. Zu gleicher Zeit in seinem Fache und auf historischem Gebiete schriftstellerisch thätig, hat er herausgegeben: „Böhmisches Lesebuch für Deutsche, insbesondere für Schüler an deutschen Mittelschulen. (Mit [142] einem Wörterbuche)“, erster und zweiter Theil (Prag 1865, Bellmann, zweite Aufl. 1868, 8°.); – „Pavla Skály ze Zhoře historie česká“, d. i. Des Paul Skala von Zhora čechische Geschichte (Prag 1865 u. f.) in der von Anton Gindely herausgegebenen „Bibliotéka historická. Běh druhý. Staré paměti dějin Českých“, d. i. Geschichtliche Bibliothek. Zweite Serie. Monumenta historiae bohemica (Prag, bei Kober, 8°.). Außerdem veröffentlichte Tieftrunk bisher mehrere geschichtliche und sprachliche Arbeiten in den böhmischen Zeitschriften „Škola a život“, d. i. Schule und Leben (1857); „Pamatky archeologické“, d. i. Alterthümliche Denkwürdigkeiten (1861); „Boleslavan“, d. i. Der Bunzlauer (1862); „Posel z Prahy“ d. i. Der Bote aus Prag (1863); „Pravnik“, d. i. Der Jurist (1866); „Sbornik“, d. i. Der Sammler und im „Časopis česk. Muzeum“, d. i. Zeitschrift des königlich böhmischen Museums.

Šembera (Alois Vojtěch). Dějiny řečí a literatury československé. Věk novejši, d. i. Geschichte der čechoslavischen Sprache und Literatur. Neuere Zeit (Wien 1868, gr. 8°.) S. 298.