BLKÖ:Schlik, Christoph Karl

Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
Band: 30 (1875), ab Seite: 108. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: 1015337120, SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Schlik, Christoph Karl|30|108|}}

10. Christoph Karl S. (gest. 1633), von der Falkenauer Linie, ein Sohn des Johann Albin Grafen S. und der Johanna von Wildenfels, stand in kaiserlichen Kriegsdiensten und fand 1633 im dreißigjährigen Kriege den ruhmvollen Soldatentod. Er war der letzte Sproß der Falkenauer Linie. Alle seine Brüder starben vor ihm in jungen Jahren. Und seine Vettern Georg und Victorin fanden auch vor ihm auf dem Felde der Ehre den Heldentod. –