BLKÖ:Rocci, Anton

Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
<<<Vorheriger
Roboz, Stephan
Nächster>>>
Roch, Joseph
Band: 26 (1874), ab Seite: 213. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
Anton Rocci in Wikidata
GND-Eintrag: [1], SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Rocci, Anton|26|213|}}

Rocci, Anton (dalmatinischer Schriftsteller, geb. zu Ragusa im Jahre 1818). Rocci, auf illyrisch auch Ročić, studirte die Theologie und wurde Militär-Caplan in der kais. österreichischen Armee. Se. Heil. der Papst hat ihn auch zum Titular-Kämmerer ernannt. R. zählt zu den Wenigen, welche an der Hebung des in Dalmatien ganz gesunkenen Sinnes für Literatur und Wissenschaft thätigst mitwirken. Außer mehreren slavischen und deutschen Gelegenheitsschriften, einer auf die Genesung des Erzherzogs Franz Karl, einer anderen auf die Geburt des Kronprinzen Rudolph u. s. w., gab er noch Folgendes im Drucke heraus: „Duh kěršćanski očitovan u molitvak“, d. i. Der Geist des Christenthums, geoffenbart in Gebeten (Wien 1844, Mechitaristen); – „Piešan o trešnji Dubrovnika u knjižici“, d. i. Das Erdbeben von Ragusa, übersetzt aus dem Lateinischen Benedict’s Stay (ebd. 1844, 8°.); auch besorgte R. die Herausgabe der von Georg Higgia [Bd. IX, S. 10], ausgeführten illyrischen Uebersetzung der Oden des Horaz unter dem Titel: „Q. Horacia Flaka piesme liricke, prevod Jurja Higje dubrovcanina“ (Ragusa 1850–1851, 8°.).

Düringsfeld (Ida von), Aus Dalmatien (Prag 1857, Carl Bellmann, 8°.) Bd. III, S. 229, 245 u. 333.