BLKÖ:Patzelt, Johann

Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
<<<Vorheriger
Patzalt (Bildhauer)
Nächster>>>
Patzelt, Anton
Band: 21 (1870), ab Seite: 358. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
Johann Patzelt in Wikidata
GND-Eintrag: [1], SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Patzelt, Johann|21|358|}}

Patzelt, Johann (Tonsetzer, geb. in Böhmen um die Mitte des 18. Jahrhunderts, Todesjahr unbekannt). Ueber die Jugend und den Bildungsgang dieses vortrefflichen Violoncellisten ist nichts bekannt. Mehrere Jahre war er in der Capelle des k. k. ersten Artillerie-Regiments angestellt; später gab er diesen Posten auf und machte als Virtuos Kunstreisen. Der Anfang derselben fällt in das Jahr 1788. Zu Ende des vorigen Jahrhunderts mochte er, nach zwei von ihm im Drucke erschienenen Tonstücken zu schließen, sich in Wien aufgehalten haben, wo nämlich 1799 „IX Variations sur une Ariette de Mozart pour le Pfte.“ und 1800 „XIII Variations p. le Clav.“, Op. 2, von ihm im Stiche erschienen sind. Vieles von ihm ist ungedruckt geblieben. Träg’s Katalog (Wien 1799) führt unter seinen handschriftlichen Compositionen auf: Concerto a Violonc. princ. con 8 Stromenti und Duo Sonate a Violonc. et B.

Gaßner (F. S. Dr.), Universal-Lexikon der Tonkunst. Neue Handausgabe in einem Bande (Stuttgart 1849, Frz. Köhler, Lex. S°.) S. 678. – Gerber (Ernst Ludw.), Neues historisch-biographisches Lexikon der Tonkünstler (Leipzig 1813, Kühnel, gr. 8°.) Bd. III, Sp. 663. – Dlabacz (Gottfried Johann), Allgemeines historisches Künstler-Lexikon für Böhmen u. s. w. (Prag 1815, Haase, 4°.) Bd. II, Sp. 431. –