BLKÖ:Niedermann, Johann

Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
Band: 20 (1869), ab Seite: 321. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
Johann Niedermann in der Wikipedia
GND-Eintrag: 124384552, SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Niedermann, Johann|20|321|}}

Niedermann, Johann (Maler, Geburtsort und Jahr unbekannt). Er arbeitete im zweiten und dritten Jahrzehend des laufenden Jahrhunderts in Wien. Er malte Porträte und Historien in Aquarell und Oel. In der Ausstellung der Akademie der bildenden Künste bei St. Anna in Wien, welche zum ersten Male im Jahre 1816 Statt hatte, war von seiner Hand ein Miniatur-Oelgemälde zu sehen, welches den „Heldentod des amerikanischen Generals Wolff“ darstellte. Im Jahre 1820 hatte er gleichfalls ein Miniatur-Oelgemälde: „Venus Anadyomene“ und das „Bildniss der Fürstin Thurn und Taxis“, im Jahre 1824 zwei größere Oelgemälde: „Die heilige Cäcilia“ und „Die Ruhe der heil. Familie auf der Flucht nach Egypten“ ausgestellt. Seit dieser Zeit ist von seinen Arbeiten weiter nichts bekannt geworden, wie denn auch über seine Lebensumstände, seinen Bildungsgang keine näheren Mittheilungen vorhanden sind. In den Namensverzeichnissen der Künstler erscheint er als Porträtmaler angegeben.

Kataloge der Jahres-Ausstellungen bei St. Anna, 1816, S. 4, Nr. 8; S. 17, Nr. 46; 1820, S. 12, Nr. 29; S. 17, Nr. 110; 1824, S. 26, Nr. 214; S. 28, Nr. 259. – Böckh (Franz Heinrich), Wiens lebende Schriftsteller und Künstler und Dilettanten im Kunstfache (Wien 1821, B. Ph. Bauer, kl. 8°.) S. 269.