BLKÖ:Locatello, Dominik

Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
<<<Vorheriger
Locatelli, Peter
Band: 15 (1866), ab Seite: 358. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: [1], SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Locatello, Dominik|15|358|}}

Locatello, Dominik (Tonkünstler, geb. in der Provinz Venedig, wo er in der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts lebte). Pietrucci nennt ihn einen ausgezeichneten Orgelspieler, dessen auch Burney in seiner „A General History of Music“ in rühmender Weise gedenkt. Er lebte viele Jahre in Padua, welches er aber im Jahre 1770 verließ, da er nach Venedig übersetzt wurde. Auch dort lebte er noch lange und machte sich durch seine trefflichen Compositionen und sein meisterhaftes Orgelspiel einen berühmten Namen. Ob von seinen Compositionen etwas im Drucke erschienen, überhaupt Näheres über seine Lebensverhältnisse, geben die Quellen, die seiner gedenken, nicht an. –

Pietrucci (Nap.), Biografia degli artisti Padovani (Padova 1858, gr. 8°.) p. 160. – Gerber (Ernst Ludwig), Historisch-biographisches Lexikon der Tonkünstler (Leipzig 1790, Breitkopf, Lex. 8°.) Bd. I, Sp. 813. – Neues Universal-Lexikon der Tonkunst. Angefangen von Dr. Julius Schladebach, fortgesetzt von Eduard Bernsdorf (Dresden 1856, R. Schäfer, gr. 8°.) Bd. II, S. 799. – Gaßner (F. S. Dr.), Universal-Lexikon der Tonkunst. Neue Handausgabe in einem Bande (Stuttgart 1849, Frz. Köhler, Lex. 8°.) S. 561. –