Hauptmenü öffnen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
<<<Vorheriger
Landau, Moses I.
Band: 14 (1865), ab Seite: 71. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: 116670541, SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Landau, Hermann|14|71|}}

Ein Hermann Landau (geb. zu Prag 19. Juni 1815) ist ein Urenkel des Ezechiel L.; im Jahre 1848 machte er Reisen in Deutschland, 1850 bis 1861 lebte er in Hamburg und seit 1861 abwechselnd in Hamburg, Wien und Prag. Im Drucke hat er folgende Schriften herausgegeben: „Blumenlese“ (Prag 1839, Medau); – „M. G. Saphir als Mensch, Humorist und Kritiker“ (Wien 1847, Stöckhölzer, 8°.); – „Humoristische Vorlesungen“ (Prag, 2. Aufl. Wien, 3. Aufl. Leipzig 1850); – „Gedichte ernsten und heiteren Inhalts“ (Hamburg 1851, 8°.); – „Frauengarten (Gedichte)“ (Hamburg 1852, 2. Aufl. Wien 1863); – „Bunte Blätter (Dichtung und Prosa)“ (Hamburg 1857, 8°.); – „Orientalien“ (Prag 1864); – „Neuer deutscher Hausschatz für Freunde der Künste und Wissenschaften“ (vierte stark vermehrte Auflage, Wien 1864, 8°.), bisher sind von dieser Compilation 14 Hefte erschienen.