BLKÖ:Hauer, Edle, Ritter und Freiherren von, Wappen

Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
Band: 8 (1862), ab Seite: 58. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: {{{GND}}}, SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Hauer, Edle, Ritter und Freiherren von, Wappen|8|58|}}

III. Wappen. Wappen des Anton Freiherrn von Hauer. Quadrirter Schild. 1 und 4: silbern und roth quergetheilt, aus der Theilungslinie steigt in’s Silberfeld ein einfacher schwarzer Adler mit vorgestreckter rothausgeschlagener Zunge und ausgebreiteten Flügeln; im rothen Felde befindet sich eine waagrecht gestellte goldene Waage; 2 und 3 sind silbern und blau quergetheilt und mit zwei in Form eines Andreaskreuzes gestellten, mit abwechselnder Farbe und Metall tingirten Hauen oder Hacken belegt. Den Schild bedeckt die Freiherrnkrone, auf welcher sich zwei zu einandergekehrte gekrönte Helme erheben. Aus der Krone des rechten steigt ein rothgekleideter Hauersmann, mit weißer Binde um den Leib, schwarzem runden Hut auf dem Kopfe, hervor, in der Rechten eine silberne Haue am blauen Stiele, in der Linken eine blaue Weintraube mit zwei grünen Blättern haltend. Aus der Krone des linken Helmes schwebt zwischen zwei offenen, rechts roth und gold, links silber und blau quergetheilten Adlersflügeln ein goldener Stern empor. Schildhalter. Zwei goldene stehende Löwen, welche mit ihren vorderen Pranken den Schild stützen. [Dieses Wappen wurde schon – jedoch ohne die Schildhalter – dem Vater Anton’s, dem Directorial-Hofrathe Karl Joseph, bei der Erhebung in den Ritterstand mit Diplom vom 2. Mai 1761 verliehen.] – Das freiherrliche Wappen der andern Linie, nämlich der von dem Wiener Bürgermeister Franz Joseph (nach Anderen Franz Johann), direct abstammendem, von dem bayerischen Churfürsten Karl Theodor mit Diplom vom 7. Juli 1792 und von Kaiser Franz mit Diplom vom 20. December 1793 in den Freiherrnstand erhobenen Herren von Hauer, zeigt einen gevierteten Schild mit Herzschild; dieser letztere gold und schwarz, der Länge nach getheilt, hat in jedem Felde einen die Schwingen auswärts kehrenden halben Flug mit wechselnden Tincturen, nämlich im goldenen Felde den schwarzen, im schwarzen [59] Felde den goldenen Flug. 1 und 4 des Hauptschildes zeigen in Roth einen Hauer (Winzer), links gewandt, mit rundem schwarzen Hut, schwarzen Schuhen, weißen Strümpfen, gelben Beinkleidern, blauen vorne geschlossenem Rocke, in der Rechten eine silberne Weinhaue über die rechte Schulter, in der Linken eine weiße Weintraube mit Stiel und zwei Blättern tragend; 2 und 3 zeigt in Blau einen auf grünem Rasen einwärts springenden natürlichen Sechsender. Den Schild bedeckt die Freiherrnkrone, auf der sich zwei gekrönte Turnierhelme erheben. Aus der Krone des rechten Helmes steigt der Hauer von 1 und 4 links gewandt, hervor; aus jener des linken Helms erheben sich zwei mit den Sachsen nach innen gekehrten Adlersflügel, wovon der rechte schwarz, der linke golden ist.