ADB:Zirngibl, Roman

Empfohlene Zitierweise:

Artikel „Zirngibl, Roman“ von Edmund von Oefele in: Allgemeine Deutsche Biographie, herausgegeben von der Historischen Kommission bei der Bayerischen Akademie der Wissenschaften, Band 45 (1900), S. 361, Digitale Volltext-Ausgabe in Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=ADB:Zirngibl,_Roman&oldid=- (Version vom 24. September 2020, 13:01 Uhr UTC)
Allgemeine Deutsche Biographie
>>>enthalten in<<<
[[ADB:{{{VERWEIS}}}|{{{VERWEIS}}}]]
<<<Vorheriger
Zirkel, Gregor
Band 45 (1900), S. 361 (Quelle).
Wikisource-logo.png [[| bei Wikisource]]
Wikipedia-logo-v2.svg Roman Zirngibl in der Wikipedia
GND-Nummer 117006378
Datensatz, Rohdaten, Werke, Deutsche Biographie, weitere Angebote
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Kopiervorlage  
* {{ADB|45|361|361|Zirngibl, Roman|Edmund von Oefele|ADB:Zirngibl, Roman}}    

{{Normdaten|TYP=p|GND=117006378}}    

Zirngibl: Roman (Joseph) Z. (Zierngibl), Historiker. Am 25. März 1740 zu Teisbach in Niederbaiern als der Sohn eines kleinen Beamten geboren, trat er 1758 in das Benedictinerkloster St. Emeram zu Regensburg ein, wo ihm außer Verwaltungs- und Seelsorgämtern auch die Bibliothek übertragen wurde. Nach der Säcularisation betraute ihn Fürstprimas Dalberg (1804) mit der Obsorge für die Archive von St. Emeram, Ober- und Niedermünster und einigen Mendikantenklöstern in Regensburg. Daraus machte die bairische Regierung (1812) ein „Archivconservatorium“, das Z. bis zu seinem am 29. August 1816 zu Regensburg erfolgten Tode versah. Als Mitglied der Akademie der Wissenschaften zu München seit 1777 hat er mehrere ihrer Preisfragen aus der bairischen Geschichte mit Erfolg bearbeitet. Sonst lieferte ihm auch die Regensburger Geschichte den Stoff zu seinen meist verdienstlichen Schriften. Deren bedeutendste sind wol die „Geschichte der Propstey Hainspach“ (1802), „Ludwigs, des Baiers Lebensgeschichte“ (1814) und die „Geschichte des baierischen Handels“ (verfaßt 1806, erschienen 1818).

Vgl. Baader, Lexikon verstorb. baierischer Schriftsteller I. 2, 369–374.