ADB:Riesener, Jean-Henri

Empfohlene Zitierweise:

Artikel „Riesener, Johann Heinrich“ von Rudolf Bergau in: Allgemeine Deutsche Biographie, herausgegeben von der Historischen Kommission bei der Bayerischen Akademie der Wissenschaften, Band 28 (1889), S. 582, Digitale Volltext-Ausgabe in Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=ADB:Riesener,_Jean-Henri&oldid=- (Version vom 9. August 2020, 12:39 Uhr UTC)
Allgemeine Deutsche Biographie
>>>enthalten in<<<
[[ADB:{{{VERWEIS}}}|{{{VERWEIS}}}]]
Band 28 (1889), S. 582 (Quelle).
Wikisource-logo.png [[| bei Wikisource]]
Wikipedia-logo-v2.svg Johann Heinrich Riesener in der Wikipedia
GND-Nummer 118745255
Datensatz, Rohdaten, Werke, Deutsche Biographie, weitere Angebote
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Kopiervorlage  
* {{ADB|28|582|582|Riesener, Johann Heinrich|Rudolf Bergau|ADB:Riesener, Jean-Henri}}    

{{Normdaten|TYP=p|GND=118745255}}    

Riesener: Johann Heinrich R., Kunsttischler, wurde am 11. Juli 1734 zu Gladbach geboren, kam früh nach Paris, trat dort als Gehülfe in die Werkstatt von J. F. Oeben (s. A. D. B. XXIV, 85) und führte nach dessen Tode, nachdem er seine Wittwe geheirathet hatte, dessen Geschäft fort, 1768 wurde er als Meister in die Pariser Innung aufgenommen. Er starb am 6. Januar 1806. R. arbeitete besonders für die königlichen Schlösser. Die meisten seiner im Stil Louis XV. und Louis XVI. ausgeführten Arbeiten wurden später, infolge der Revolution, ins Ausland, besonders nach England verkauft. Doch befindet sich auch noch eine Anzahl derselben in den Schlössern zu Fontainebleau, Trianon, Compiègne und im Musée du mobilier national.

Zeitschrift für Kunst- und Antiquitäten-Sammler Bd. I, S. 42–43.