ADB:Rechberg-Rothenlöwen, Anton Graf von

Empfohlene Zitierweise:

Artikel „Rechberg-Rothenlöwen, Anton Graf von“ von Carl von Landmann in: Allgemeine Deutsche Biographie, herausgegeben von der Historischen Kommission bei der Bayerischen Akademie der Wissenschaften, Band 27 (1888), S. 496, Digitale Volltext-Ausgabe in Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=ADB:Rechberg-Rothenl%C3%B6wen,_Anton_Graf_von&oldid=- (Version vom 4. August 2020, 20:48 Uhr UTC)
Allgemeine Deutsche Biographie
>>>enthalten in<<<
[[ADB:{{{VERWEIS}}}|{{{VERWEIS}}}]]
Band 27 (1888), S. 496 (Quelle).
Wikisource-logo.png [[| bei Wikisource]]
Wikipedia-logo-v2.svg Anton von Rechberg in der Wikipedia
GND-Nummer 11637294X
Datensatz, Rohdaten, Werke, Deutsche Biographie, weitere Angebote
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Kopiervorlage  
* {{ADB|27|496|496|Rechberg-Rothenlöwen, Anton Graf von|Carl von Landmann|ADB:Rechberg-Rothenlöwen, Anton Graf von}}    

{{Normdaten|TYP=p|GND=11637294X}}    

Rechberg-Rothenlöwen: Anton Graf v. R., geb. am 13. Mai 1776 zu Donzdorf in Württemberg als Sohn des baierischen Oberstkämmerers Freiherrn v. R., † als baierischer Generallieutenant am 4. Januar 1837 zu München, trat 1794 in die baierische Armee ein und zeichnete sich insbesondere in den Kriegen 1805 und 1806–1807 aus. 1808 zum Erzieher des Prinzen Karl erwählt, blieb R. bis 1813 in dieser Verwendung. Am Kriege 1813–14 gegen Frankreich nahm er als Chef des Generalstabes des baierischen Heeres unter Wrede Theil und war als solcher auch 1815 in Thätigkeit. Nach dem Kriege trat R. wieder in den Dienst des Hofes, wurde 1816 Oberhofmeister des Prinzen Karl und 1818 Generaladjutant des Königs.

Schrettinger, Der baierische Militär-Max-Joseph-Orden und seine Mitglieder. München 1882.