ADB:Marschall von Bieberstein, Johann August

Empfohlene Zitierweise:

Artikel „Marschall von Bieberstein, Johann August“ von Ernst Friedländer in: Allgemeine Deutsche Biographie, herausgegeben von der Historischen Kommission bei der Bayerischen Akademie der Wissenschaften, Band 20 (1884), S. 432–433, Digitale Volltext-Ausgabe in Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=ADB:Marschall_von_Bieberstein,_Johann_August&oldid=- (Version vom 19. Januar 2020, 04:40 Uhr UTC)
Allgemeine Deutsche Biographie
>>>enthalten in<<<
[[ADB:{{{VERWEIS}}}|{{{VERWEIS}}}]]
Band 20 (1884), S. 432–433 (Quelle).
Wikisource-logo.png [[| bei Wikisource]]
Wikipedia-logo-v2.svg Johann August Marschall von Bieberstein in der Wikipedia
GND-Nummer 117552216
Datensatz, Rohdaten, Werke, Deutsche Biographie, weitere Angebote
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Kopiervorlage  
* {{ADB|20|432|433|Marschall von Bieberstein, Johann August|Ernst Friedländer|ADB:Marschall von Bieberstein, Johann August}}    

{{Normdaten|TYP=p|GND=117552216}}    

Marschall v. Bieberstein: Johann August M. v. B., aus Sachsen gebürtig, erhielt am 19. Januar 1706 als Kammerherr den Schwarzen Adler-Orden und wurde an die Spitze des neu geschaffenen Ober-Heroldsamtes gestellt. 1710 im März erhielt er als Wirklicher Geheimer Rath und Ober-Heroldsamtsmeister eine Mission nach Petersburg; und gleich nach seiner Rückkehr aus Rußland im [433] Herbste 1711 ging er als Gesandter nach England. Dort blieb er bis den März 1712, worauf er preußischer Bevollmächtigter bei den Friedensverhandlungen zu Utrecht wurde. Im folgenden Jahre hatte er abermals eine Mission in England. 1732 und 1733 finden wir ihn als Gesandten in Dresden und Warschau. In dem letzteren Jahre wurde er Wirklicher Geheimer Etatsrath und starb am 18. Juli 1736.

Klaproth, Der Wirkliche Geheime Staatsrath. Acten des Geheimen Staatsarchivs.