ADB:Müller, Johann Sebastian (Kupferstecher)

Empfohlene Zitierweise:

Artikel „Müller, Johann Sebastian (Kupferstecher)“ von Wilhelm Heß in: Allgemeine Deutsche Biographie, herausgegeben von der Historischen Kommission bei der Bayerischen Akademie der Wissenschaften, Band 22 (1885), S. 587, Digitale Volltext-Ausgabe in Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=ADB:M%C3%BCller,_Johann_Sebastian_(Kupferstecher)&oldid=- (Version vom 26. Oktober 2020, 05:35 Uhr UTC)
Allgemeine Deutsche Biographie
>>>enthalten in<<<
[[ADB:{{{VERWEIS}}}|{{{VERWEIS}}}]]
Band 22 (1885), S. 587 (Quelle).
Wikisource-logo.png [[| bei Wikisource]]
Wikipedia-logo-v2.svg John Sebastian Miller in der Wikipedia
GND-Nummer 129178829
Datensatz, Rohdaten, Werke, Deutsche Biographie, weitere Angebote
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Kopiervorlage  
* {{ADB|22|587|587|Müller, Johann Sebastian (Kupferstecher)|Wilhelm Heß|ADB:Müller, Johann Sebastian (Kupferstecher)}}    

{{Normdaten|TYP=p|GND=129178829}}    

Müller: Johann Sebastian M., geb. zu Nürnberg 1715, erlernte daselbst die Kupferstecherkunst und studirte Botanik. Im J. 1744 siedelte er mit seinem Bruder Tobias nach England über und veröffentlichte ein ausgezeichnetes Kupferwerk: „An Illustration of the sexual System of Linnaeus“, London 1770–77. welches in 15 Heften des größten Folioformates 214 Kupfertafeln enthält. In England, wo er nach 1783 starb, nannte er sich John Miller.