ADB:Leygebe, Gottfried

Empfohlene Zitierweise:

Artikel „Leygebe, Gottfried“ von Theodor Stenzel in: Allgemeine Deutsche Biographie, herausgegeben von der Historischen Kommission bei der Bayerischen Akademie der Wissenschaften, Band 18 (1883), S. 519, Digitale Volltext-Ausgabe in Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=ADB:Leygebe,_Gottfried&oldid=- (Version vom 3. August 2020, 08:54 Uhr UTC)
Allgemeine Deutsche Biographie
>>>enthalten in<<<
[[ADB:{{{VERWEIS}}}|{{{VERWEIS}}}]]
<<<Vorheriger
Leydolt, Franz
Band 18 (1883), S. 519 (Quelle).
Wikisource-logo.png [[| bei Wikisource]]
Kein Wikipedia-Artikel
(Stand Oktober 2009, suchen)
GND-Nummer 136671357
Datensatz, Rohdaten, Werke, Deutsche Biographie, weitere Angebote
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Kopiervorlage  
* {{ADB|18|519|519|Leygebe, Gottfried|Theodor Stenzel|ADB:Leygebe, Gottfried}}    

{{Normdaten|TYP=p|GND=136671357}}    

Leygebe: Gottfried L., Stempelschneider, geb. zu Freistadt in Schlesien 1630, erscheint als berühmter Stempelschneider zuerst 1664 in Nürnberg, war dann seit 1667 als solcher in Berlin thätig, wo er 1683 starb. Seine ersten Arbeiten in Berlin waren der schöne Thaler und Halbthaler auf den Tod der Kurfürstin Louise Henriette von Brandenburg.

Vgl. Ad. Wyl, Die Paul Henckel’sche Sammlung Brandenburg-Preußischer Münzen und Medaillen, Berlin 1876, S. 26.