Empfohlene Zitierweise:

Artikel „Hoffmann, Hans“ von Rudolf Bergau in: Allgemeine Deutsche Biographie, herausgegeben von der Historischen Kommission bei der Bayerischen Akademie der Wissenschaften, Band 12 (1880), S. 629, Digitale Volltext-Ausgabe in Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=ADB:Hoffmann,_Hans&oldid=- (Version vom 18. Juli 2024, 18:13 Uhr UTC)
Allgemeine Deutsche Biographie
>>>enthalten in<<<
[[ADB:{{{VERWEIS}}}|{{{VERWEIS}}}]]
Band 12 (1880), S. 629 (Quelle).
[[| bei Wikisource]]
Hans Hoffmann (Maler) in der Wikipedia
Hans Hoffmann in Wikidata
GND-Nummer 129222909
Datensatz, Rohdaten, Werke, Deutsche Biographie, weitere Angebote
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Kopiervorlage  
* {{ADB|12|629|629|Hoffmann, Hans|Rudolf Bergau|ADB:Hoffmann, Hans}}    

{{Normdaten|TYP=p|GND=129222909}}    

Hofmann: Hans H., ein Nürnberger Maler, welcher sich durch seine sehr sorgfältig und fein ausgeführten Arbeiten, besonders auch Miniaturgemälde (in Gummifarben) auszeichnete. Er stellte gern Thiere, Blumen und Kräuter dar (im berühmten Praun’schen Cabinet zu Nürnberg waren davon 159 Blatt), malte aber auch Porträts und copirte die Gemälde von A. Dürer so vortrefflich, daß viele seiner Arbeiten noch heute für Originale von der Hand Dürer’s gehalten werden. Er war seiner Zeit hoch geschätzt, erhielt u. A. im J. 1575 für „einen mit Oelfarb gemachten Hasen“ 200 fl. und wurde 1584 von Kaiser Rudolf II. in dessen Dienst als „Hofmaler“ nach Wien berufen, woselbst er um 1600, einige sagen 1592, starb.

Doppelmayr, Nachricht von Nürnbergischen Künstlern.