Empfohlene Zitierweise:

Artikel „Fyt, Johann“ von Adolphe Siret in: Allgemeine Deutsche Biographie, herausgegeben von der Historischen Kommission bei der Bayerischen Akademie der Wissenschaften, Band 8 (1878), S. 277–278, Digitale Volltext-Ausgabe in Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=ADB:Fyt,_Johann&oldid=- (Version vom 23. Februar 2020, 18:17 Uhr UTC)
Allgemeine Deutsche Biographie
>>>enthalten in<<<
[[ADB:{{{VERWEIS}}}|{{{VERWEIS}}}]]
<<<Vorheriger
Fyner, Konrad
Nächster>>>
Feigerle, Ignaz
Band 8 (1878), S. 277–278 (Quelle).
Wikisource-logo.png [[| bei Wikisource]]
Wikipedia-logo-v2.svg Jan Fyt in der Wikipedia
GND-Nummer 118694383
Datensatz, Rohdaten, Werke, Deutsche Biographie, weitere Angebote
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Kopiervorlage  
* {{ADB|8|277|278|Fyt, Johann|Adolphe Siret|ADB:Fyt, Johann}}    

{{Normdaten|TYP=p|GND=118694383}}    

Fyt: Johann F., geb. in Antwerpen 1609, † 1661. 1629 in die St. Lucas-Gilde aufgenommen, reiste dieser ausgezeichnete Thiermaler nach Italien, von wo zurückgekehrt er 1650 in die Romanisten-Gilde aufgenommen ward. Man weiß nur wenig mehr von seinem Leben, als daß er mit den damals in Antwerpen lebenden größten Männern seiner Zeit befreundet war. Mit Rubens soll er gearbeitet haben, was jedoch nicht erwiesen ist; wogegen man sicher weiß, daß er Jordaens’ Mitarbeiter war. F. ist neben Snyders der größte Thiermaler der Schule. Seine energische Zeichnung, sein kräftiges Colorit und das Lebensvolle seiner Schilderung sichern ihm für alle Zeit die Bewunderung der Kenner. Die Gallerien zu Antwerpen, Madrid, Berlin, Wien, München, Paris und Nantes besitzen von seiner Hand Werke von größtem Werth. Alles was von Fyt’s Pinsel stammt, wird mit den höchsten Preisen bezahlt. Er war auch als [278] Radierer bedeutend und seine Radierungen sind sehr gesucht. Man kennt ihrer 16, von denen Bartsch im Peintre graveur, Thl. IV, S. 205 eine Beschreibung gibt.