ADB:Ebert, Adam

Empfohlene Zitierweise:

Artikel „Ebert, Adam“ von Emil Julius Hugo Steffenhagen in: Allgemeine Deutsche Biographie, herausgegeben von der Historischen Kommission bei der Bayerischen Akademie der Wissenschaften, Band 5 (1877), S. 585, Digitale Volltext-Ausgabe in Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=ADB:Ebert,_Adam&oldid=- (Version vom 2. Juli 2020, 19:55 Uhr UTC)
Allgemeine Deutsche Biographie
>>>enthalten in<<<
[[ADB:{{{VERWEIS}}}|{{{VERWEIS}}}]]
Band 5 (1877), S. 585 (Quelle).
Wikisource-logo.png [[| bei Wikisource]]
Kein Wikipedia-Artikel
(Stand November 2009, suchen)
GND-Nummer 124611540
Datensatz, Rohdaten, Werke, Deutsche Biographie, weitere Angebote
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Kopiervorlage  
* {{ADB|5|585|585|Ebert, Adam|Emil Julius Hugo Steffenhagen|ADB:Ebert, Adam}}    

{{Normdaten|TYP=p|GND=124611540}}    

Ebert: Adam E., Rechtsgelehrter, geb. 1653 zu Frankfurt a/O., † daselbst 24. März 1735. Er machte Reisen, die er später in einem Buche unter dem Namen Aulus Apronius (1723) beschrieb, promovirte 1685 in seiner Vaterstadt und ward bald darauf außerordentlicher Professor der Rechte. Sein umfangreiches Testament, welches in den unten angeführten „Beyträgen“ (IV. 123–47) einen Abdruck gefunden hat und worin er seinen „Geist allen Gelehrten in gantz Europa“ hinterläßt, ist ein Curiosum von Eitelkeit und Beschränktheit.

Hymmen’s Beyträge zu der jurist. Litteratur in den preußischen Staaten V. 208.[1]

[Zusätze und Berichtigungen]

  1. S. 585. Z. 10 v. o.: Zu A. Ebert vgl. Rafinus in den Mittheil. des histor. Vereins zu Frankf. a. O. 1885, S. 4 ff. und Schwarze, das. S. 98 ff. [Bd. 26, S. 825]