Hauptmenü öffnen

Empfohlene Zitierweise:

Artikel „Diel, August Friedrich Adrian“ von William Löbe in: Allgemeine Deutsche Biographie, herausgegeben von der Historischen Kommission bei der Bayerischen Akademie der Wissenschaften, Band 5 (1877), S. 127, Digitale Volltext-Ausgabe in Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=ADB:Diel,_Adrian&oldid=- (Version vom 8. Dezember 2019, 10:16 Uhr UTC)
Allgemeine Deutsche Biographie
>>>enthalten in<<<
[[ADB:{{{VERWEIS}}}|{{{VERWEIS}}}]]
Band 5 (1877), S. 127 (Quelle).
Wikisource-logo.png August Friedrich Adrian Diel bei Wikisource
Wikipedia-logo-v2.svg Adrian Diel in der Wikipedia
GND-Nummer 129731501
Datensatz, Rohdaten, Werke, Deutsche Biographie, weitere Angebote
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Kopiervorlage  
* {{ADB|5|127|127|Diel, August Friedrich Adrian|William Löbe|ADB:Diel, Adrian}}    

{{Normdaten|TYP=p|GND=129731501}}    

Diel: August Friedrich Adrian D., geb. 3. Februar 1756 in Gladenbach, † 1833. Er war erst Physikus in Gladenbach, dann zu Dietz und gleichzeitig Brunnenarzt in Ems, ward 1790 nassauischer Hof-, später geheimer Rath; ein sehr verdienstvoller Pomolog. Er schrieb „Ueber Anlage der Obstorangerie in Scherben“, 1796, 3. Aufl. 1840; „Versuch einer systematischen Beschreibung der in Deutschland gewöhnlichen Kernobstsorten“, 21 Hefte, 1799–1819, Auszug daraus in 5 Bänden, 1829–33; „Systematisches Verzeichniß der vorzüglichsten in Deutschland vorhandenen Obstsorten“, 1818, mit zwei Fortsetzungen 1829–33; „Ueber den Gebrauch der Thermalbäder in Ems“, 1825; „Ueber den innerlichen Gebrauch der Thermalbäder in Ems“, 1832; außerdem übersetzte er mehrere medicinische Werke, namentlich die „Medicinischen Commentarien einer Gesellschaft der Aerzte in Edinburg“, 8 Bde.