Empfohlene Zitierweise:

Artikel „Brummer, Johann“ von Wilhelm Schmidt (Kunsthistoriker) in: Allgemeine Deutsche Biographie, herausgegeben von der Historischen Kommission bei der Bayerischen Akademie der Wissenschaften, Band 3 (1876), S. 422, Digitale Volltext-Ausgabe in Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=ADB:Brummer,_Johann&oldid=- (Version vom 28. Februar 2020, 18:37 Uhr UTC)
Allgemeine Deutsche Biographie
>>>enthalten in<<<
[[ADB:{{{VERWEIS}}}|{{{VERWEIS}}}]]
<<<Vorheriger
Brummer, Friedrich
Band 3 (1876), S. 422 (Quelle).
Wikisource-logo.png [[| bei Wikisource]]
Kein Wikipedia-Artikel
(Stand August 2010, suchen)
GND-Nummer 119630923
Datensatz, Rohdaten, Werke, Deutsche Biographie, weitere Angebote
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Kopiervorlage  
* {{ADB|3|422|422|Brummer, Johann|Wilhelm Schmidt (Kunsthistoriker)|ADB:Brummer, Johann}}    

{{Normdaten|TYP=p|GND=119630923}}    

Brummer: Johann B., Dramatiker. Aus der Grafschaft Hoya in Westfalen, Rector des Gymnasiums zu Kaufbeuern in Schwaben, wohin er ca. 1572 kam. Er ließ viele eigene und fremde Schauspiele aufführen. Das Leben, Leiden und Sterben Christi brachte er in drei Comödien. Aus der Apostelgeschichte machte er 1592 ein ungeheuerliches Stück von 5 Acten, worin 246 Personen auftraten; eine trockene Reimerei, Capitel für Capitel nach dem Text ohne eigene Zuthat; die äußerste Grenze des Undramatischen ist damit erreicht. – Deutsches Museum 1776, S. 752. Adelung.