ADB:Braubach, David

Empfohlene Zitierweise:

Artikel „Braubach, David“ von Karl Christian Bruhns in: Allgemeine Deutsche Biographie, herausgegeben von der Historischen Kommission bei der Bayerischen Akademie der Wissenschaften, Band 3 (1876), S. 263, Digitale Volltext-Ausgabe in Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=ADB:Braubach,_David&oldid=- (Version vom 14. August 2020, 20:59 Uhr UTC)
Allgemeine Deutsche Biographie
>>>enthalten in<<<
[[ADB:{{{VERWEIS}}}|{{{VERWEIS}}}]]
<<<Vorheriger
Brater, Karl
Nächster>>>
Brauer, Nikolaus
Band 3 (1876), S. 263 (Quelle).
Wikisource-logo.png [[| bei Wikisource]]
Wikipedia-logo-v2.svg Daniel Braubach in der Wikipedia
GND-Nummer 135557534
Datensatz, Rohdaten, Werke, Deutsche Biographie, weitere Angebote
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Kopiervorlage  
* {{ADB|3|263|263|Braubach, David|Karl Christian Bruhns|ADB:Braubach, David}}    

{{Normdaten|TYP=p|GND=135557534}}    

Braubach: David B., geb. im März 1767 in Bremen, † 31. Jan. 1828, war erst Seemann in russischen und englischen Diensten, wurde 1795 Director der Navigationsschule in Bremen und 1821 Vorsteher der Navigationsschule in Hamburg. Seine Arbeiten beziehen sich meistens auf Schifffahrtskunde und Nautik. Er publicirte 1791 den „Versuch eines mathematischen Unterrichts für Seefahrer“, 1807 die „Nautische Astronomie aus einer Grundformel entwickelt“, 1817 erweiterte Seemannstabellen, 1826 „Mathematische Vorlesungen über die Seemannswissenschaften in der Hamburger Navigationsschule“, 2 Bde. Verschiedene nautische Aufsätze finden sich im Journal für Fabriken, 1796–1800 und in Ersch und Grubers’s Encyklopädie, 1818.

Vgl. Schröder, Hamburger Schriftstellerlex.