ADB:Becker, Egeling

Empfohlene Zitierweise:

Artikel „Angelus de Brunsvico“ von Karl Werner in: Allgemeine Deutsche Biographie, herausgegeben von der Historischen Kommission bei der Bayerischen Akademie der Wissenschaften, Band 1 (1875), S. 453, Digitale Volltext-Ausgabe in Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=ADB:Becker,_Egeling&oldid=- (Version vom 2. Februar 2023, 10:54 Uhr UTC)
Allgemeine Deutsche Biographie
>>>enthalten in<<<
[[ADB:{{{VERWEIS}}}|{{{VERWEIS}}}]]
Nächster>>>
Angelus Silesius
Band 1 (1875), S. 453 (Quelle).
Wikisource-logo.svg [[| bei Wikisource]]
Kein Wikipedia-Artikel
(Stand Februar 2020, suchen)
Wikidata-logo.svg Egeling Becker in Wikidata
GND-Nummer 102452954
Datensatz, Rohdaten, Werke, Deutsche Biographie, weitere Angebote
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Kopiervorlage  
* {{ADB|1|453|453|Angelus de Brunsvico|Karl Werner|ADB:Becker, Egeling}}    

{{Normdaten|TYP=p|GND=102452954}}    

Angelus de Brunsvico, aus Braunschweig gebürtig, auch Magister Engelinus, oder Eggelinus genannt, erlangte die Magisterwürde zu Erfurt 1445, kam sodann als Prediger nach Mainz, wirkte später am Gymnasium zu Erfurt, und starb zu Straßburg 1481. In dem Conflicte des Johann von Wesel mit den Mainzer Dominicanern soll er auf Seite des ersteren gestanden haben. Ob er Weltgeistlicher gewesen oder irgend einem Mönchsorden angehört habe, ist nicht ermittelt. Trithemius, „De scriptor. eccles.“ führt als seine Schriften ein „Opus super canone missae.“ „Sermones“ und „Quaestiones“ an.