Hauptmenü öffnen

Empfohlene Zitierweise:

Artikel „Böckmann, Karl Wilhelm“ von Alphons Oppenheim in: Allgemeine Deutsche Biographie, herausgegeben von der Historischen Kommission bei der Bayerischen Akademie der Wissenschaften, Band 2 (1875), S. 788, Digitale Volltext-Ausgabe in Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=ADB:B%C3%B6ckmann,_Karl_Wilhelm&oldid=- (Version vom 16. Dezember 2019, 05:44 Uhr UTC)
Allgemeine Deutsche Biographie
>>>enthalten in<<<
[[ADB:{{{VERWEIS}}}|{{{VERWEIS}}}]]
Nächster>>>
Bocksberger, Hans
Band 2 (1875), S. 788 (Quelle).
Wikisource-logo.png [[| bei Wikisource]]
Wikipedia-logo-v2.svg Karl Wilhelm Böckmann in der Wikipedia
GND-Nummer 116217278
Datensatz, Rohdaten, Werke, Deutsche Biographie, weitere Angebote
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Kopiervorlage  
* {{ADB|2|788|788|Böckmann, Karl Wilhelm|Alphons Oppenheim|ADB:Böckmann, Karl Wilhelm}}    

{{Normdaten|TYP=p|GND=116217278}}    

Böckmann: Karl Wilhelm B., Physiker und Chemiker, Sohn des Physikers Johann Lorenz B., geb. am 1. Oct. 1773 zu Karlsruhe, starb daselbst als Prof. der Physik am Gymnasium am 18. Juni 1821. Seine Schrift: „Ueber die Erwärmung verschiedener Körper durch die Sonnenstrahlen“ (1816) ward von der Göttinger Societät gekrönt. Er veröffentlichte einen Leitfaden zum Gebrauche bei Vorlesungen: „Ueber Naturkunde“ (2. Aufl. 1813) und eine große Anzahl von Aufsätzen über sehr verschiedene Gegenstände der Physik und Chemie in Scherer’s, Gehlen’s und Schweigger’s Journalen und in Gilbert’s Annalen. S. Poggendorff’s Handwörterbuch; Hartleben, Statist. Gemälde v. Karlsruhe, 6 f.