ADB:Ambrosy, Johann Baptist

Empfohlene Zitierweise:

Artikel „Ambrosy, Johann Baptist“ von Philipp Walther in: Allgemeine Deutsche Biographie, herausgegeben von der Historischen Kommission bei der Bayerischen Akademie der Wissenschaften, Band 1 (1875), S. 392, Digitale Volltext-Ausgabe in Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=ADB:Ambrosy,_Johann_Baptist&oldid=- (Version vom 4. Dezember 2022, 15:55 Uhr UTC)
Allgemeine Deutsche Biographie
>>>enthalten in<<<
[[ADB:{{{VERWEIS}}}|{{{VERWEIS}}}]]
Band 1 (1875), S. 392 (Quelle).
Wikisource-logo.svg [[| bei Wikisource]]
Kein Wikipedia-Artikel
(Stand Februar 2020, suchen)
Wikidata-logo.svg Ján Ambrózi in Wikidata
GND-Nummer 135708893
Datensatz, Rohdaten, Werke, Deutsche Biographie, weitere Angebote
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Kopiervorlage  
* {{ADB|1|392|392|Ambrosy, Johann Baptist|Philipp Walther|ADB:Ambrosy, Johann Baptist}}    

{{Normdaten|TYP=p|GND=135708893}}    

Ambrosy, Johann Baptist A., geb. 5. April 1741 zu Selnitz im Liptauer Comitate, † 22. Febr. 1796; erhielt seinen Unterricht zu Nagy Palugya, Neusohl, Leutschau, Debreczin und Preßburg und studirte dann in Wien und in Halle Theologie. Von Franke sehr geschätzt war er im Unterrichten thätig und besorgte die Correctur der böhmischen Bibel, die auf Kosten der böhmischen Gemeinde in Berlin gedruckt wurde. Diese Gemeinde stellte ihn im J. 1756 als zweiten Prediger an und er blieb in dieser Stelle bis 1770, in welchem Jahre ihn die Havelberger Gemeinde zum ersten Prediger und Inspector erwählte. Am 22. März 1773 aber wurde er Prediger in St. Gertrud in Berlin. Er ist geschätzt als Mensch und Redner und war Verfasser zahlreicher theologischer und Erbauungsschriften. – Vgl. Meusel, Lex. – Biogr. Nachrichten über ihn gab Teltzer bei der auf ihn gehaltenen Gedächtnißpredigt.