Hauptmenü öffnen

Empfohlene Zitierweise:

Artikel „Abicht, Johann Georg“ von Bernhard Anemüller in: Allgemeine Deutsche Biographie, herausgegeben von der Historischen Kommission bei der Bayerischen Akademie der Wissenschaften, Band 1 (1875), S. 20–21, Digitale Volltext-Ausgabe in Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=ADB:Abicht,_Johann_Georg&oldid=- (Version vom 9. Dezember 2019, 18:02 Uhr UTC)
Allgemeine Deutsche Biographie
>>>enthalten in<<<
[[ADB:{{{VERWEIS}}}|{{{VERWEIS}}}]]
<<<Vorheriger
Johann Abezier
Band 1 (1875), S. 20–21 (Quelle).
Wikisource-logo.png [[| bei Wikisource]]
Wikipedia-logo-v2.svg Johann Georg Abicht in der Wikipedia
GND-Nummer 116239840
Datensatz, Rohdaten, Werke, Deutsche Biographie, weitere Angebote
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Kopiervorlage  
* {{ADB|1|20|21|Abicht, Johann Georg|Bernhard Anemüller|ADB:Abicht, Johann Georg}}    

{{Normdaten|TYP=p|GND=116239840}}    

Abicht: Johann Georg A., geb. 1672 zu Königsee im Fürstenthum Schwarzburg-Rudolstadt, † 1740, lutherscher Theolog, wurde nach in Jena und Leipzig vollendeten Studien an letzterer Universität 1702 Lehrer der morgenländischen Sprachen, 1707 Rector des Gymnasiums und Pastor an der heil. [21] Dreifaltigkeitskirche zu Danzig, 1729 Generalsuperintendent, erster Professor der Theologie und Pastor an der Stadtkirche zu Wittenberg. Seine größte Stärke besaß er in den orientalischen Sprachen und in der hebräischen Alterthumskunde. Die zahlreichen von ihm herausgegebenen Schriften, unter denen sein „Methodas linguae sanctae“, Leipz. 1718, die bekannteste ist, finden sich bei Jöcher, Adelung, in den Actis hist. eccles. Bd. 5 und in der Unpartheiischen Kirchenhistorie 3. Thl. verzeichnet.