Textdaten
<<< >>>
Autor: Klabund
Illustrator: {{{ILLUSTRATOR}}}
Titel: Zarenlied
Untertitel:
aus: Dragoner und Husaren. Die Soldatenlieder von Klabund. S. 42
Herausgeber:
Auflage: 5. Tausend
Entstehungsdatum:
Erscheinungsdatum: 1916
Verlag: Georg Müller
Drucker: {{{DRUCKER}}}
Erscheinungsort: München
Übersetzer:
Originaltitel:
Originalsubtitel:
Originalherkunft:
Quelle: Google-USA* und Scans auf Commons
Kurzbeschreibung:
Wikipedia-logo-v2.svg Artikel in der Wikipedia
Eintrag in der GND: {{{GND}}}
Bild
[[Bild:|250px]]
Bearbeitungsstand
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du hier: Hilfe
[[index:|Indexseite]]


[42]
Zarenlied


(Nach Adam Mickiewicz)

Wenn ich nach Sibirien trotte,
Muß ich schwer in Ketten karren;
Doch mit der versoffnen Rotte
Will ich schuften ... für den Zaren.

5
In den Minen will ich denken:

Dieses Erz, das wir hier fahren,
Dieses Eisen, das wir schwenken,
Wird zum Beil einst ... für den Zaren.

Wähl ein Weib ich zur Genossin,

10
Wähl ich sie aus den Tataren,

Daß aus meinem Stamm entsprosse
Einst ein Henker ... für den Zaren.

Bin ich dann ein freier Siedler,
Säe ich mit grauen Haaren

15
(Geigt schon nah der graue Fiedler ...)

Grauen Hanf ... nur für den Zaren.

Silbergraue Fäden rinnen
Fest durch meine Hand ... in Jahren
Wird mein Sohn zum Strick sie spinnen ...

20
Für den Zaren ... für den Zaren.