Hauptmenü öffnen

Wilhelm Bauer’s Taucherwerk und Küstenbrander

Textdaten
<<< >>>
Autor:
Illustrator: {{{ILLUSTRATOR}}}
Titel: Wilhelm Bauer’s Taucherwerk und Küstenbrander
Untertitel:
aus: Die Gartenlaube, Heft 20, S. 320
Herausgeber: Ernst Keil
Auflage:
Entstehungsdatum:
Erscheinungsdatum: 1865
Verlag: Verlag von Ernst Keil
Drucker: {{{DRUCKER}}}
Erscheinungsort: Leipzig
Übersetzer:
Originaltitel:
Originalsubtitel:
Originalherkunft:
Quelle: Scans bei Commons
Kurzbeschreibung:
Wikipedia-logo-v2.svg Artikel in der Wikipedia
Eintrag in der GND: {{{GND}}}
Bild
[[Bild:|250px]]
Bearbeitungsstand
korrigiert
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du hier: Hilfe
Indexseite


[320] Wilhelm Bauer’s Taucherwerk und Küstenbrander. Ueber beide Erfindungen und ihre Schicksale sind wir seit einiger Zeit unsern Lesern die Mittheilungen schuldig geblieben; es geschah dies, weil der Stand der letzteren Erfindung lange in Ungewißheit schwebte, so daß jede Agitation für sie gelähmt war. Die Zeitungen haben nun bereits die Aenderung angezeigt, die in jüngster Zeit mit ihr vorgegangen ist, und somit hält auch uns nichts mehr auf, über das, was für beide Unternehmungen durch die Comités und die Gartenlaube gewirkt worden ist, in der nächsten Nummer einen Vorbericht zu geben und in der darauffolgenden mit der Quittung der für den Küstenbrander bis jetzt eingegangenen Beiträge zu beginnen. Die Summe, welche die Nation für das Taucherwerk vermittelst der Gartenlaube aufbrachte, betrug in runder Zahl

zwölftausend dreihundert und dreißig Thaler;

möge nun, der nationalen Wichtigkeit des Küstenbranders entsprechend, auch die Sammlung für diesen ausfallen!