Hauptmenü öffnen
Textdaten
<<< >>>
Autor: Ernst Keil
Illustrator: {{{ILLUSTRATOR}}}
Titel: Weihnachtsbücher
Untertitel:
aus: Die Gartenlaube, Heft 49, S. 544
Herausgeber: Ferdinand Stolle
Auflage:
Entstehungsdatum:
Erscheinungsdatum: 1853
Verlag: Verlag von Ernst Keil
Drucker: {{{DRUCKER}}}
Erscheinungsort: Leipzig
Übersetzer:
Originaltitel:
Originalsubtitel:
Originalherkunft:
Quelle: Scans bei Commons
Kurzbeschreibung:
Wikipedia-logo-v2.svg Artikel in der Wikipedia
Eintrag in der GND: {{{GND}}}
Bild
[[Bild:|250px]]
Bearbeitungsstand
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du hier: Hilfe
Indexseite


[544] Weihnachtsbücher. Allen Vätern, die ihren Töchtern zu den reichen Geschenken an Putz und andern glänzenden Kleinodien eine sinnige Gabe für stille beschauliche Stunden beilegen wollen, empfehlen wir das in Leipzig bei Amelang in zweiter Auflage erschienene: Album für Deutschlands Töchter, mit Illustrationen von E. Götze und W. Georgy. Es besteht in einer von glücklicher Hand ausgewählten Sammlung von Liedern und Romanzen der besten deutschen Dichter, wozu die beiden genannten Künstler eben so zart erfundene wie gut ausgeführte Illustrationen lieferten. Die Ausstattung ist in der That so überraschend schön und übertrifft die ähnlicher Bücher so sehr, daß wir augenblicklich keine zweite derartige Sammlung wüßten, die sich dieser an die Seite setzen könnte. Einzelne Landschaftsstücke von Georgy sind kleine Meisterstücke. Der Preis ist im Verhältniß sehr billig. – Für Knaben von zehn bis vierzehn Jahren empfehlen wir die von dem bekannten J. Kell begonnene Bibliothek der Reisen (bei J. Meißner in Leipzig). Sie ist eben so lehrreich wie unterhaltend geschrieben und bildet in den bis jetzt erschienenen sechs Bänden eine der besten Reisebibliotheken für die reifere Jugend.

E. K.