Was veruahet mich des wnnenklichen meigen zit (Mit originalen Lettern)

Textdaten
Autor: Gottfried von Neifen
Illustrator: {{{ILLUSTRATOR}}}
Titel: Was veruahet mich des wnnenklichen meigen zit
Untertitel:
aus: UB Heidelberg 35r
Herausgeber:
Auflage:
Entstehungsdatum: 13. Jahrhundert
Erscheinungsdatum: Vorlage:none
Verlag: Vorlage:none
Drucker: {{{DRUCKER}}}
Erscheinungsort:
Übersetzer:
Originaltitel:
Originalsubtitel:
Originalherkunft:
Quelle: UB Heidelberg
Kurzbeschreibung:
In Originallettern. Vergleiche auch Was veruahet mich des wnnenklichen meigen zit mit aufgelösten Lettern.
Wikipedia-logo-v2.svg Artikel in der Wikipedia
Eintrag in der GND: {{{GND}}}
Bild
[[Bild:|250px]]
Bearbeitungsstand
korrigiert
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du hier: Hilfe
[[index:|Indexseite]]

[35r]

Was veruahet· mich des wnnenklichen meigen zit·
der vns nahet· vn̄ manigē h̾zen froͤide git·
blůmē vn̄ vogel ſank·
der beider· troſt iſt leider· minen froͤidē alzekrāc·

Min gemvͤte· hat betwngē ir vil ſvͤſſer lip·
ſo mit gvͤte· ſo mit ſchoͤne wart nie beſſer wip·
als mir min h̾ze ſeit·
dc wnd̾ hat beſvnder· got mit flîſſe an ſi geleit·

Ia verkeret· mir ein wip die beſten froͤide min·
der ich geeret· von ir reinen tvgendē ſolde ſin·
dú hat ſo be wngē mir·
die ſinne· mit ir mīne· dc ich trvren mv̊s nach ir·

Jch wil ſingen· gegen dem meigē· mīneklichen ſang·
ſwere ringen· kan ſi nah der min h̾ze ie rang·
troſte mich dú frowe min·
dú gv̊te· wol gemv̊te· ſeht ſo wolt ich froͤlih ſī·
Mit ir grvͤſſe· mehte ſi mir wendē ſw̾en pin·
der ſo ſv̊ſſe· froͤite mir dc ſende h̾ze min·
roͤſeleht̾ rot̾ mv̄t·
ſcheit dē ſtrit· vn̄ hilf enzit· mir ſo bin ich wol geſvnt·