Ueberzeugung oder Heuchelei

Textdaten
<<< >>>
Autor: G. in Berlin
Illustrator: {{{ILLUSTRATOR}}}
Titel: Ueberzeugung oder Heuchelei
Untertitel:
aus: Die Gartenlaube, Heft 9, S. 144
Herausgeber: Ernst Keil
Auflage:
Entstehungsdatum:
Erscheinungsdatum: 1870
Verlag: Verlag von Ernst Keil
Drucker: {{{DRUCKER}}}
Erscheinungsort: Leipzig
Übersetzer:
Originaltitel:
Originalsubtitel:
Originalherkunft:
Quelle: Scans bei Commons
Kurzbeschreibung:
Wikipedia-logo-v2.svg Artikel in der Wikipedia
Eintrag in der GND: {{{GND}}}
Bild
[[Bild:|250px]]
Bearbeitungsstand
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du hier: Hilfe
Indexseite
[144] Ueberzeugung oder Heuchelei? Der viel besprochene Prediger Schulz in Berlin, der leider noch immer Seelsorger in Bethanien ist, hielt in diesem schönen Krankenhause am 10. October 1866 gelegentlich der Stiftungsfeier die Festrede, in der er unter Anderem Folgendes wörtlich sagte: „Dies Haus ist nicht in dem Sinne gebaut, wie andere Krankenhäuser, in denen die Kranken durch ärztliche Hülfe geheilt werden sollen. Eine Heilung durch die ärztliche Kunst giebt es überhaupt nicht, ebensowenig eine Heilung durch die Kräfte der Natur. Was die Wissenschaft dazu sagt, weiß ich nicht, ist auch ganz gleichgültig. Alle Krankheit ist Strafe für die Sünde und kann daher nur durch directe Einwirkung von Gott, welche man nur durch Gebet und Buße erflehen kann, beseitigt werden.“ Solcher Corruptheit oder Bosheit entsprechend war es denn auch, daß Herr Schulz Kranken, die vor ihrer Entlassung Herrn Dr. Wilms für Operation und Behandlung ihren Dank ausgesprochen hatten, dies sehr ernstlich verwies. Sie hätten sich nicht zu bedanken gehabt, das war in solchen Füllen der herbe Refrain, da nicht jenes Arztes Kunst, sondern nur seine (Schulz’s) Gebete sie geheilt hätten. Dies sind Thatsachen, herausgerissen aus einer ganzen Schaar ähnlicher Dinge, die dem Schreiber dieser Zeilen aus authentischer Quelle vorliegen. Die von der Regierung angestrengte Untersuchung über die in Bethanien ausgebrochene Krankenhaus-Epidemie, die zum Theil als eine Folge des dort getriebenen Frömmlerunwesens angesehen werden darf, wird noch merkwürdige Dinge zu Tage fördern.
G. in Berlin.