Topographia Palatinatus Rheni: Caub

Topographia Germaniae
Caub (heute: Kaub)
<<<Vorheriger
Castelaun
Nächster>>>
Cleburg
aus: Matthäus Merian (Herausgeber und Illustrator) und Martin Zeiller (Textautor):
Merian, Frankfurt am Main 1645, S. 22.
Wikisource-logo.png Kaub in Wikisource
Wikipedia-logo.png Kaub in der Wikipedia
Bearbeitungsstand
korrigiert
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du unter Hilfe
Link zur Indexseite


[T7]
Palatinatus Rheni (Merian) b 037 2.jpg
[22]
Caub.

Ein Pfältzisch Städtlein am Rhein / so ein kleines Unter-Ambt hat. Matth. Quade, in Teutscher Nation Herrlichkeit schreibet / daß Caub ein Pfältzisch Städtlein / mit einem Bergschloß; davon nicht weit ein kleines / jedoch schönes / und starck erbautes Schloß / mitten im Rhein / auff einem Felsen / so die Pfaltz genant werde / und der letzte Ort auff dem Rhein der Pfaltz zuständig / seye. Anno 1504. in dem Pfaltz-Bäyerischen Krieg / wie in einer Verzeichnuß stehet / hat der Landgraf auß Hessen / besagtes Caub vergebens belagert; hatte sein Lager gegen Bacharach über. Anno 1631. den 25. Decembris, und Anno 1632. den 8. Januarij / haben die Hessischen besagtes Caub / und das Schloß Gudenfelß dabey; wie auch gedachtes bey einem Hackenschuß davon mitten im Rhein / gelegen schönes Schloß / die Pfaltz / eingenommen; nach dem Marggraf Spinola / mit seinen Spaniern / vorhero / in dem Böhmischen Krieg / solche Orth erobert / und besetzt hatte. Und hat Hessen Darmstat den Zoll allhie zu Caub noch im Jahr 1642. genossen. Im neuen Meterano stehet / lib. 8. es habe des Jahrs 1631. der Schwedische General / Herr Rheingraf Ott Ludwig (so hernach Anno 1634. gestorben) Simmren / Bacharach / Caub / Poppart / und Oberwesel eingenommen.