Hauptmenü öffnen
Topographia Germaniae
Seurre
<<<Vorheriger
Saulbie
Nächster>>>
Sorlin
aus: Matthäus Merian (Herausgeber und Illustrator) und Martin Zeiller (Textautor):
Merian, Frankfurt am Main 1654, S. 281.
Wikisource-logo.png [[| in Wikisource]]
Wikipedia-logo.png Seurre in der Wikipedia
Bearbeitungsstand
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du unter Hilfe
Link zur Indexseite


[281] Seurre, so die Frantzosen Anno 1477. nach Hertzog Carls von Burgund Todt / zweymal eroberten / wie Gollusius berichtet / und saget / daß sie das letzte mahl etliche Ort / so an der Saone gelegen / verbrennt hätten. In der Landtafel wird an dem gedachten Fluß / und zwischen solchem / und der Dub / Bellegarde, und darzu diese Wort / olim Seure, gesetzt / daß nemblich dieses Bellegarde vor Zeiten Seure geheissen habe: so vielleicht deß Golusii Seurre, so selbiges mahl verbrant / wieder erbawet / und anders genant worden / seyn mag.