Hauptmenü öffnen

Topographia Circuli Burgundici: Gent (Geldern)

Topographia Germaniae
Gent (heute: Gendt)
<<<Vorheriger
Erckelens
Nächster>>>
Geldern
aus: Matthäus Merian (Herausgeber und Illustrator) und Martin Zeiller (Textautor):
Merian, Frankfurt am Main 1654, S. 84.
Wikisource-logo.png [[| in Wikisource]]
Wikipedia-logo.png Gendt (Niederlande) in der Wikipedia
Bearbeitungsstand
korrigiert
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du unter Hilfe
Link zur Indexseite


[84] Gent / Gentia, hat zwar keine Mauren / aber Stadt-Gerechtigkeit / wie Ludovicus Guicciardinus, in Beschreibung Gelderlands / sagt. Ligt nicht weit von der Waal / oder Vahali, und nur 1. Meil von Neumegen / unter welches Quartier auch dieser Ort / und den vereinigten Niederländern / gehörig ist.