Hauptmenü öffnen

Topographia Circuli Burgundici: Brefort

Topographia Germaniae
Brefort (heute: Bredevoort)
<<<Vorheriger
Bommel
Nächster>>>
Bronchorst
aus: Matthäus Merian (Herausgeber und Illustrator) und Martin Zeiller (Textautor):
Merian, Frankfurt am Main 1654, S. 83.
Wikisource-logo.png [[| in Wikisource]]
Wikipedia-logo.png Bredevoort in der Wikipedia
Bearbeitungsstand
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du unter Hilfe
Link zur Indexseite


[83] Brefort / Bredefort / Bredervoerde. Ein vester Ort in 3. Quartier von Gelderlande oder in der Graffschafft Zutphen gelegen / und ringsumb mit Morast umbgeben / so den 12. Octob. An. 1597. dem Printzen von Uranien zu Theil worden; davon beym Meterano; Item im Nassauischen Lorbeerkrantz / fol. 230. zu lesen. Es hat dieses Städtlein auch ein Schloß. Ligt zwo Meilen von Aenhalt / oder Anholt / und nahend Groll.