Hauptmenü öffnen

Topographia Circuli Burgundici: Blecterans

Topographia Germaniae
Blecterans (heute: Bletterans)
<<<Vorheriger
Bisantz
Nächster>>>
Burgum
aus: Matthäus Merian (Herausgeber und Illustrator) und Martin Zeiller (Textautor):
Merian, Frankfurt am Main 1654, S. 262.
Wikisource-logo.png [[| in Wikisource]]
Wikipedia-logo.png Bletterans in der Wikipedia
Bearbeitungsstand
korrigiert
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du unter Hilfe
Link zur Indexseite


[262] Blecterans, Bletterans, Bleterum, Ein Stättlein an dem Fluß Seile / oder Cella, zwischen Arley, und Lyon le Saulnier, und in der Ebne / gelegen / mit Mauren / Thürnen / und einem Schloß / gar wol verwahret. Das Land herumb ist gar Traidreich; daher auch theils deß Stättleins Nahmen vom Getraid / so Frantzösisch Blé heisset / herführen wollen / daß nemlich solcher so viel als ein Traidland bedeute. Und sagt auch Gollusius, daß Bleterans so viel als terrain à bled seye. Den 1. oder 2. Julij Anno 1519. ist dieses Stättlein fast gantz abgebronnen. Anno 1637. haben die Frantzosen dasselbe eingenommen. In dem Newen Meterano stehet lib. 55. daß die Frantzosen in Burgund daß Castell S. Julian / Mirebeau, die Statt Orgeletto, Schloß und Statt Bletterans, Anno 1637. erobert.